Museum LiaunigEin poetisches Universum aus Farbe

In seiner Reihe „Alte Freunde“ präsentiert das Museum Liaunig eine umfangreiche Auswahl aus dem malerischen Schaffen des Kärntner Ausnahmekünstlers Johann Julian Taupe.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Blick in die Sonderausstellungshalle des Museums Liaunig mit Werken von Johann Julian Taupe © KK
 

Die Szene ist nicht ganz untypisch: Eine Dame fragt Johann Julian Taupe, ob er in einem bestimmten Tafelbild, das leider mit keinem Titel versehen sei, die Petzen malerisch erfasst habe. Der Künstler fragt nach, welches Werk gemeint sei, schüttelt den Kopf und verneint die Frage. Er habe keine konkreten Motive, er schaffe aus Form und Farbe heraus. Überrascht moniert die Fragerin, man könne doch klar die Bergform und das Bauernhaus links sehen und den Wald. Taupe: „Ja, wenn Sie das sehen, ist es doch schön und mir ist es recht!“ Der Dame ist es auch recht und sie fotografiert das Bild von der Petzen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!