Egyd Gstättner denkt querWie ich die Bewegung #menot gegründet habe

Egyd Gstättner über das Ich, das Wir und was ein Wort so alles ausdrücken kann.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/AFP/BERTRAND GUAY
 

Werte Festgäste, heute ist es kaum noch vorstellbar, aber damals, Anfang der 2020er-Jahre, als ich die #menot-Bewegung gegründet habe, hatte ich die Milliarde Follower noch keineswegs auf meiner Seite. Damals – Sie werden sich vielleicht gar nicht mehr erinnern – war fast der gesamte Planet von hochgefährlichen Pandemien aller Art verseucht, der heimtückischen Digitalie etwa, der aggressiven Genderie oder der Morbus Zuckerberg (Diabetes communicatonalis).
Diesen „ganz normalen Wahnsinn“ (warum wir uns alle so mies und überfordert fühlen, obwohl es uns doch so gut geht – „Feelgood-Burnout“) hatten wohl schon die Mediensteinzeitmenschen vor uns diagnostiziert. Was allerdings fehlte, war ein Mörderschlagwort, das man ins kollektive Bewusstsein krachen lassen konnte: Mehr noch, ein: Statement! Nun, werte Festgäste, ich habe, wie Sie wissen, mördergeliefert: Das große Geheimnis unseres Seins ist: Worte machen Welten! Und wer die Wortmacht hat, hat die Weltmacht! Man kann noch so abgedreht sein: Bis man nicht abgedreht wird, hat man den Dreh heraus. Dradimannderl. Seit meine erste Glosse mit dem Titel „#Menot“ erschienen ist, plapperten und plappern Millionen und Abermillionen, Milliarden und Abermilliarden mein „#Menot“ nach: Ich war über Nacht der Schöpfer einer neuen Modediktatur geworden, einer Pandemie der Sprache und des Bewusstseins:
Facebook. Twitter. Instagram: #Menot. Speicherplatz-&Datenvolumensgier: #Menot. Apps. Downloads, Onlinebanking. Onlineshopping. Amazonbestellungen: #Menot. Political Correctness. Lingual & Vocabulary Correctness, Sprachungetüme, Wortfrankensteine, der komplette Kommunikationskrawattenzwang der Zeit bei Hof: #Menot. Sex up your life? Fuck, fuck, fuck around the clock: #Menot. Party, Party, Party machen und es auf der Party richtig krachen lassen: #Menot. Sich auf der Party dann und wann eine schicke Partydroge einwerfen: #Menot. Gags, Gags, Gags & Sunny Soul? #Menot. Standup Comedians, Infotainment, Politainment, Medicaltainment, Consultainment, News Update, Radio, Spurhalteassistent, Be at home, alle diese Hackerangriffe der produced new Reality: #Menot! #Menot! #Menot! #Nothashtagnomore!
Einfach tausend Mal am Tag „#Menot!!“ – dann geht’s einem nachhaltig besser, liebe Leute! – „#Wenot!“ Das war die – old fashioned – Losung! Das war die – old fashioned – Lösung! Nur ein anderer Buchstabe, und doch eine völlig andere Welt! Ende des ganz normalen Wahnsinns. So danke ich, liebe Festgäste, herzlich für die Zuerkennung des diesjährigen Stonehenge-Awards! Den habe ich mir redlich verdient! And the winner is: #me!

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.