Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kärntnerin des TagesJana Revedin: Sie baut auf die Literatur

Architektin, Architekturtheoretikerin und Autorin: Jana Revedin setzt in „Margherita“ der Großmutter ihres Mannes ein Denkmal.

Jana Revedin © Stephanie Füssenich
 

Sie hat sie nie kennengelernt: Margherita, die Großmutter ihres Mannes, der Jana Revedin in ihrem neuen Roman ein Denkmal setzt. Aber die studierte Architektin ist überzeugt: „Sie wäre mir sicher so wichtig geworden wie meine eigenen Großmütter.“ Schließlich galt Margherita ab den 1920ern als „First Lady“ von Venedig: „Während meiner Studienzeit in Princeton besuchte ich die New Yorker Museen und natürlich die Galerien von Soho. Immer, wenn dort die Sprache auf die große Kunst-Mäzenin Peggy Guggenheim und Venedig kam, wurde ein Name ebenfalls genannt: Margherita Revedin. Sie musste eine wunderbare Frau gewesen sein, die der heimatlosen Künstlerclique der 1920er und 1930er in Venedig einen Hauch von Heimat bereitete“, erzählt Jana Revedin, die in Venedig und Wernberg lebt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren