AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntner Band kehrt zurückBališ: Rockig und revolutionär

Die Kärntner Band Bališ präsentiert am Samstag ihr neues Album.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Bališ: Kärntner Rocker mit Südkärntner Wurzeln
Bališ: Kärntner Rocker mit Südkärntner Wurzeln © Reichmann/ KK
 

Elf Grad Außentemperatur - das klingt nicht nach Badewetter. Soll es auch nicht, schließlich handelt es sich um den Titel der neuen CD der Kärntner Band Bališ. „Elf Grad, das ist eine ungute Temperatur“, erklärt Marko Bališ. „Für den Winter zu warm, für den Sommer zu kalt.“ Bestenfalls als Übergang zwischen den Jahreszeiten geeignet - und somit eine perfekte Anspielung auf die Gegenwart. „Die Gesellschaft befindet sich im Umbruch“, so Bališ. Daher seien auch die neuen Songs durchaus gesellschaftskritisch angesiedelt: „Ich bin die Revolution“ (Jaz sem revolucija) soll etwa daran erinnern, dass jeder von uns die Revolution in sich trägt und es daher keine globalen Heilsverkünder braucht, um etwas zu verändern. Am Samstag präsentiert Bališ ihr neues Album im k&k. Songtexte stehen auf der Homepage zum Download bereit – sowohl in deutscher, als auch in slowenischer Sprache. Denn „Musik soll über Grenzen hinaus gehen“, so Bališ.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren