Und wie schaut denn das aus, wenn jetzt ausgerechnet diejenigen die angeblich fehlende Menschlichkeit des Josef Winkler beklagen, deren Partei den Ruf hat, selbst nicht zimperlich zu sein – und bis heute säumig, wenn es darum geht, sich eindeutig und radikal und ein für alle Mal und ohne jede Hintertür von Grausiggestrigem zu emanzipieren?“ Das fragt Anna Baar in ihrem Text „Wer im Glashaus sitzt“, den sie zur umstrittenen Rede von Josef Winkler anlässlich des Festaktes zu 500 Jahre Klagenfurt verfasst hat.