AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Winkler-RedeDie Kulturszene reagiert auf die Rede von Josef Winkler

Für die einen war die Rede von Josef Winkler "brillant", für die anderen eine "Themenverfehlung": Anna Baar, Lydia Mischkulnig, Günter Schmidauer & Co. reagieren auf Josef Winkler.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Josef Winkler sorgt mit seiner Rede für Aufregung
Josef Winkler sorgt mit seiner Rede für Aufregung © KLZ/Markus Traussnig
 

Und wie schaut denn das aus, wenn jetzt ausgerechnet diejenigen die angeblich fehlende Menschlichkeit des Josef Winkler beklagen, deren Partei den Ruf hat, selbst nicht zimperlich zu sein – und bis heute säumig, wenn es darum geht, sich eindeutig und radikal und ein für alle Mal und ohne jede Hintertür von Grausiggestrigem zu emanzipieren?“ Das fragt Anna Baar in ihrem Text „Wer im Glashaus sitzt“, den sie zur umstrittenen Rede von Josef Winkler anlässlich des Festaktes zu 500 Jahre Klagenfurt verfasst hat.

Kommentare (3)

Kommentieren
joe1406
5
9
Lesenswert?

Der Ruf des Künstlers

Künstler müssen vor allem darauf bedacht sein, ihren "Ruf" zu erhalten. Damit meine ich man muss im Gespräch bleiben. Und das bleibt man nur wenn man regelmäßig Kommentare oder Aktionen raus lässt, die irgendwen aufregen. Ein großer "Künstler" in dieser Richtung ist sicherlich Josef Winkler, sonst würde ja keiner mehr über ihn reden. Und wenn es ein Künstler konsequent durchzieht, dann bekommt er eben einen gewissen Stellenwert und wird eingeladen, Reden zu halten. Es wird aber immer schwieriger für "Aufregung" zu sorgen. Eine echte Herausforderung. Ich wünsche allen Künstlern von ganzem Herzen, dass sie immer nur die Probleme haben mögen, die Herr Winkler angesprochen hat - das ist nämlich der Schnee von gestern.

Antworten
cockpit
4
5
Lesenswert?

das ist kein Schnee von "gestern"

!

Antworten
Kaerntner28
5
12
Lesenswert?

Brilliant ?

Man kann zur "Festrede" eines Herrn Winkler stehen wie man will, allerdings reicht es mir persönlich mit der "Freiheit der Kunst"!!! Auch wenn ich es per se bevorzuge offen und ehrlich über alles sprechen zu können, so gibt es für alles Grenzen. Als "Privatperson" werde ich verklagt, als sogenannter "Künstler" hat man einen Freibrief für Alles? Dann melde ich mich nun als freischaffender Künstler an, damit ich einer Strafverfolgung entgehen kann?

Antworten