Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Seefestspiele MörbischAm Neusiedler See steht diesen Sommer die Freiheitsstatue

Für Intendant Alfons Haider ist Mörbisch ist das "Schlachtschiff der burgenländischen Kultur". Bereits 83.000 Karten wurden für die "West Side Story" verkauft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Alfons Haider mit Bühnenbildner Walter Vogelweider: "Am 8. Juli ist es so weit, wir dürfen wieder leben." © Seefestspiele/KK
 

Die Freiheitsstatue steht jetzt am Neusiedler See - und bildet die Kulisse für die diesjährigen Seefestspiele Mörbisch. Am 8. Juli feiert das Musical "West Side Story" Premiere, 83.000 Tickets wurden bereits verkauft, erklärte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) bei einer Pressekonferenz auf einem Schiff mit Blick auf die riesige Bühne.

Die Freiheitsstatue wird auf einer Plattform im See montiert werden. Das tonnenschwere Teil steht bereits neben der Bühne und wartet auf den Transport per Schiff, mehrere Stunden werde der Aufbau dauern, erklärte Bühnenbildner Walter Vogelweider. Die Kulisse wiegt mehrere Tonnen, alle Objekte werden händisch betrieben. Insgesamt 16 Szenen werden bei der "West Side Story" gewechselt, so Vogelweider.

Mörbisch sei der "Herzschlag, das Schlachtschiff der burgenländischen Kultur", stellte Generalintendant Alfons Haider fest: "Am 8. Juli ist es so weit, wir dürfen wieder leben." Er zeigte sich erfreut, dass 40.000 Fans ihre Karten behalten hatten und nur 100 Tickets retour kamen. Bei den Seefestspielen auf Musical zu setzen, dies sei die richtige Entscheidung gewesen, meinte Doskozil. Er freue sich bereits auf die Premiere, dies werde ein "tolles Erlebnis".

Seefestsspiele/KK
Die Freiheitsstatue von Mörbisch © Seefestsspiele/KK

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren