styriarteWeihnachtszauber mit drei Programmen von Barock bis Klassik

Zarte Harfenklänge im Meerscheinschlössl, "Wiener Weihnachten" mit dem Orchester recreation und Barockes vom Dresdner Hof bietet das Haus styriarte demnächst.

Arianna Savall
Sängerin und Harfenistin Arianna Savall © KK
 

Der Dezember bietet unterschiedliche Möglichkeiten, um mit Konzerten aus dem Hause styriarte in Weihnachtsstimmung zu kommen: Zart-besinnliche Töne vom Ensemble Hirundo Maris erklingen bei den Meerscheinkonzerten, an den Dresdner Hof geht es mit dem recreation-Barockorchester und im Stephaniensaal gibt es "Wiener Weihnachten" mit Werken von Korngold, Schreker und Humperdinck.

Den Auftakt der adventlichen Klänge stellt "Weihnachten in Dresden" (11. und 12.12.) dar. Zu hören ist unter anderem eine Pastorale, die Hofkapellenmeister Johann David Heinrich für die Heilige Nacht komponiert hat, außerdem ein Cembalokonzert des Bach-Schülers Johann Gottlieb Goldberg. Konzerte von Vivaldi und Hasse runden das Programm ab, es spielt das Orchester recreationBarock unter der Leitung von Maria Bader-Kubizek.

Ein Konzert mit außergewöhnlichen Klängen bietet das Ensemble Hirundo Maris (Arianna Savall und Petter Udland Johansen) unter dem Titel "In Midwinter" (16. und 17.12.). Zu hören sind Weisen aus der katalanischen Heimat der Harfenistin und Sängerin sowie aus der nordischen des Geigers, dazu bekannte Lieder wie "In the Bleak Midwinter" oder "Maria durch ein Dornwald ging". Johansen singt ebenfalls und spielt dazu die Hardangerfiedel, ein Instrument, das man äußerst selten hört.

"Wiener Weihnachten" heißt das Konzert, das Musik von Komponisten rund um die Jahrhundertwende vereint (18., 19. und 20.12.). Den Auftakt macht Korngolds Violinkonzert, gespielt von Benjamin Schmid. Humperdincks Vorspiel zu "Hänsel und Gretel" steht ebenso auf dem Programm wie Franz Schrekers "Valse lente" oder einige Werke von Fritz Kreisler. Es spielt das Orchester recreation, am Pult steht Sascha Goetzel.

www.styriarte.com

Kommentieren