Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ORF-„Hör- und Seebühne“Symphonie von Wort und Klang

Die „Hör- und Seebühne“ auf dem Gelände des ORF-Landesstudios Steiermark bietet wieder anspruchsvolle Literatur und Musik.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Barbar Frischmuth bestreitet (mit Bodo Hell sowie mit Seydou Traoré & Franz Schmuck) einen der acht Donnerstagabende, am 12. August © Christoph HUBER
 

Seit bereits einem Drittel Jahrhundert nutzt das ORF-Landesstudio Steiermark Sommerabende, um sich als „Hör- und Seebühne“ für anspruchsvolle Literatur und Musik zu präsentieren. „Unsere Literaturexpertin Ilse Amenitsch hat wieder ein hochkarätiges Programm erstellt“, verspricht Landesdirektor Gerhard Koch. Allein die Namenliste gibt ihm Recht: Arrivierte wie Ferdinand Schmalz, Dževad Karahasan oder Barbara Frischmuth (am 5. Juli übrigens 80 Jahre jung) sind bei den acht Donnerstagen mit dabei, detto Experimentierfreudige wie Silvia Stecher oder die Grazer Stadtschreiberin Jana Radičević (24) aus Montenegro.

Zum großen Chor der Frösche am Teich gibt es Klänge unter anderem von Sängerin Laura Winkler im Gespann mit dem Gitarristen Andreas Fürstner, von der OstStyrian Rhythm Sektschn oder dem Duo Seydou Traoré (Balafon) & Franz Schmuck (Percussion).

Zum Auftakt am 8. Juli lesen Olga Flor und Julia Flieser, The Tiptoes bringen im Quartett Blues, Folk und Pop.

33. Hör- und Seebühne: 8. 7. bis 26. 8., 20 Uhr, ORF, Marburgerstraße 20, Graz. Nur bei Schönwetter, Eintritt frei. Auch im Stream: steiermark.orf.at/literatursommer

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren