Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

NachrufJohn le Carré: Der Spion, der die Kälte des Verrats kannte

John le Carré, der Doyen des Spionage-Thrillers, starb am Samstag im Alter von 89 Jahren. Mit den Themen Verrat und Lüge hatten nicht nur seine Roman-Figuren zu tun.

John Le Carre (1931-2020)
John Le Carre (1931-2020) © (c) AP (Kirsty Wigglesworth)
 

Den Verrat, die Lüge, die Untreue, das doppelbödige Spiel, all das bekam John le Carré gleichsam als Hypothek, an der er wohl sein Leben lang trug, in die Wiege gewuchtet: Geboren wurde er am 19. Oktober 1931 in der südenglischen Grafschaft Dorset – der Heimat des Dichters Thomas Hardys – als David Cornwell, die Mutter verließ die Familie, als er fünf war. Sein Vater war ein Hochstapler, der zwischen erschwindeltem Reichtum und Gefängnis pendelte. An ihm, dem väterlichen Verräter, rieb sich der Sohn später in vielen seiner Bücher.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.