83 renovierte HarnischeNeuer Glanz nach 500 Jahren: Die Steiermark beschenkt die Schweizer Garde

Das Universalmuseum Joanneum hat die Harnische der Päpstlichen Schweizer Garde restauriert - als Geschenk der Steiermark an den Papst. Jetzt sind die Rüstungen so perfekt, dass sie nicht mehr getragen, sondern ausgestellt werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Im Ehrenhof der Schweizer Garde: Wolfgang Muchitsch, Christopher Drexler und der "Feldweibelpanzer" bei der Übergabe © UB
 

Was schenkt man einem Papst? In der Steiermark war diese Frage 2007 recht dringlich. Benedikt XVI. hatte einen Besuch der Basilika in Mariazell angekündigt, der damalige steirische Landeshauptmann Franz Voves (SPÖ) wollte den hohen Gast mit einer passenden Geste willkommen heißen. Ein Kunstwerk? Damit sind die Vatikanischen Museen bereits recht üppig bestückt. Wolfgang Muchitsch, Direktor des Joanneums, schlug stattdessen eine Dienstleistung vor: Das Universalmuseum UMJ bot an, dem Papst zu Ehren die Harnische der berühmten Schweizer Garde zu restaurieren.

Kommentare (3)
Shiba1
1
7
Lesenswert?

Super schön ausgeführt!!

Gratulation.
Hätt direkt einen Guster auf eine solche "Eisenjacke"

sistra
4
33
Lesenswert?

Super Idee, perfekt ausgeführt - eine Werbung für die Steiermark!

Ein „Bravo“ an alle Mitwirkenden!

compositore
6
3
Lesenswert?

Ja,

besonders an Herrn Drexler. den sieht man jetzt aber wirklich überproportional in der Kleinen, - der nächste LH?