Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

klagenfurter ensembleDenkwürdige Uraufführung: Aufatmen mit Gert Jonke

Schrill, schräg und sinnlich: gelungene Uraufführung der “Jonke Suite”

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) www.jagoutz.at
 

Er würde gerne wissen, was Gert Jonke zur Pandemie und ihren Auswirkungen gesagt hätte, meinte Rüdiger Hentzschel im Vorfeld der Premiere seiner Textcollage anlässlich des 75. Geburtstages des  Dichters. Was hätte der 2009 verstorbene Poet wohl gesagt beim Anblick der maskierten Besucher, die sich Mittwoch Abend geduldig im Foyer des Theaters Halle 11 anstellten und kontrollieren ließen? Seine Schwester Bella Ban war unter dem auf 50 Personen begrenzten Publikum, ebenso wie seine einstige Lebensgefährtin Ingrid Ahrer, Dichter-Kollege Josef Winkler und Stadttheater-Intendant Aron Stiehl, Schauspieler, Fans und Kulturarbeiter der freien Szene. Politiker waren nicht zu sehen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren