Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Berlin als Roman-HauptfigurIn der Hitze von Tag und Nacht

Der Dramatiker Roland Schimmelpfennig schrieb mit "Die Linie zwischen Tag und Nacht" einen dunklen, fiebrigen Großstadtroman mit kriminellem Unterfutter.

Der Dramatiker und Schriftsteller Roland Schimmelpfennig
Der Dramatiker und Schriftsteller Roland Schimmelpfennig © Justine del Corte
 

Jagt er Gespenster oder jagen die Gespenster ihn? Wie vieles andere verschwimmen in diesem Buch auch die Grenzen zwischen Jäger und Gejagtem, zwischen Täter und Opfer, zwischen Traum und Wirklichkeit, zwischen Gut und Böse sowieso.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren