Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Rotraud A. PernerIch halte mich für fromm, weil ich aufpasse, dass meine Seele nicht vergiftet wird

Rotraud A. Perner ist Österreichs bekannteste Psychotherapeutin. Und seit 2016 evangelische Pfarrerin. Ein Gespräch über Ostern, Emanzipation und „das, was wir Gott nennen“.

Rotraud A. Perner © Robin Perner
 

Frau Perner, ganz Österreich kennt Sie als Psychotherapeutin. Seit einiger Zeit sind Sie auch Pfarrerin. Hatten Sie das Gefühl, dass der Seele und ihren Nöten mit der Wissenschaft nicht beizukommen ist?
ROTRAUD A. PERNER: Psychotherapie ist ein Heilverfahren für verkörperte Leidenszustände, Seelsorge hingegen ist etwas ganz anderes, da geht es um die Beziehung zum „großen Ganzen“, das, was wir „Gott“ nennen.

Kommentare (2)
Kommentieren
shaba88
0
3
Lesenswert?

Kommentar

Frau Baumhackl, eine schreckliche Frage, ob Psychotherapie Seelenklempnerei ist, in bestimmten Interviews stellt man keine saloppen Fragen, sonst sind sie vertane Chancen. Kennen Sie den Unterschied zwischen Interview und Gespräch,,?

Bond
0
1
Lesenswert?

Schnittlauch

auf jeder Suppe