Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gstättner denkt querCharlie war gestern oder: Wo bleibt die weltweite Solidarität nach der Enthauptung?

Egyd Gstättner fragt sich, warum die Enthauptung eines Lehrers nicht für weltweite Proteste und Solidarität sorgt

Nach Ermordung eines Lehrers bei Paris - Gedenken in Berlin
In Berlin gedachte man dem Ermordeten immerhin mit Blumen und Kerzen © APA/dpa/Christophe Gateau
 

Am Tag nach dem Dreikönigstag des Jahres 2015 passierte in Paris etwas Schreckliches. Said Kouachi, Cherif Kouachi und Nanuid Mourad, mit Kalaschnikows bewaffnete Prophet-Mohammed-Killer, stiegen aus einem schwarzen Citroen, stürmten mit den Rufen „Allahu Akbar“ („Allah ist groß“) die Redaktion der Pariser Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ und töteten bei dem Massaker zwölf Menschen, den Chefredakteur, Zeichner, auch einen Polizisten (mit Kopfschuss) und überfuhren auf der Flucht einen Passanten. Alle Weltmedien solidarisierten sich schockiert und erschienen am 8. Jänner mit dem Titelblatt „Nous Sommes Tous Charlie“. Millionen Menschen auf der ganzen Welt gingen auf die Straße, um ein „mächtiges Zeichen gegen Terrorismus“ zu setzen. In Grosny wiederum protestierten 800.000 gegen „Charlie Hebdo“.

Kommentare (8)
Kommentieren
wollanig
0
21
Lesenswert?

Dass die Ermordung

von Menschen durch fanatische Muslime gleichgültig hingenommen wird, sieht man an den wenigen Reaktionen auf diesen wichtigen Artikel. Offenbar haben die meisten noch immer nicht begriffen, wieviel Gefahr die Situation schon jetzt in sich birgt.

egubg
1
10
Lesenswert?

In den meisten Medien

sind solche Artikel unter irgendwie, irgendwo versteckt, - leider, aber es hat beim Islam System.

egubg
1
10
Lesenswert?

Islamismus,

Nationalsozialismus, und ähnliche -ismusse nur das der Islam unter dem Schutzschild Religion bei uns sich austoben darf, bis auf kleine Unterbrechungen, wenn wieder jemand von einem muslimischen Einzeltäter enthauptet wird oder Massenmorde durch mehrere muslimische Einzeltäter stattfinden, danach Beileidstelegramme usw., - aber sonst alles geht weiter, nichts ist passiert.
Der Schutzschirm Religion, sollte für den Islam in unserer Gesellschaft keine Gültigkeit mehr sein und diese Gemeinschaft als das was sie ist betrachtet werden, eine Vereinigung einer politisch - diktatorische Ideologie mit den Feigenblatt Religion, - hat mit Hass nichts zu tun, nur die Sorge um die Zukunft unserer Kinder.

Sam125
0
14
Lesenswert?

Gstättner denkt quer!Ja,solange es jeden einzelnen Politiker und die

dazugehörenden Parteien nur um ihre eigenen Interessen wie Machterhalt und Postenschacher geht und nicht auf die Interessen des Volkes geachtet wird,die sie letztendlich ja auch erhalten müssen,wird sich auch an der Islamisierung Österreichs und ganz Europas nichts mehr ändern! Denn wie kann es sonst sein,dass die Aushöhlung unserer Demokratien und die Islamisierung Europas immer weiter vorangetrieben wird ohne dass die Politik daraufreagiert?Erdogan spricht öffentlich zu seinem Volk im In-und Ausland und zu allen Muslimen: die Demokratie ist nur der Zug auf dem wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind!Die MOSCHEEN sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bayonette,die Kuppeln unsere Helme und die GLÄUBIGEN unsere SOLDATEN!Europa wach endlich auf!Politiker aller Parteien kämpft doch endlich miteinander gegen die Islamisierung Europas an,denn wenn Tolerante sich gegen Intolerante nicht zur Wehr setzen,so wird die tolerante Gesellschaft zerstört und mit ihr stirbt auch die TOLERANZ!

wollanig
0
11
Lesenswert?

Ja,

wirklich absurd, wie die, welche am meisten von unserer toleranten und liberalen Gesellschaft profitieren, sie selbst mit allen Mitteln zerstören und zu blöd sind, es zu bemerken.

zweigerl
0
21
Lesenswert?

Sind wie alle potentielle Guilletonierungsopfer?

"Nous sommes tous Charlie" lässt sich übersetzen mit "wir sind alle Freiwild" für eine blitzartige Guilletonierung im Falle des obstinaten Eintretens für die Freiheitsrechte in einer liberaldemokratischen Gesellschaft. Denn die ungebeten eingewanderten islamfundamentalistischen Terroristenclans sind immer schneller mit dem Messer zur Hand als wir dekadenten Ungläubigen.
Ich gestehe, dies ist "ein Hassposting", und ich stehe dazu. Noch habe ich ja einen Kopf zum Denken.

Sam125
1
8
Lesenswert?

Zweigerl,ja wir sind alle Freiwild für intolerante radikal denkende Mitmenschen,

geworden,die WIR selbst mit unseren Steuergeldern versorgen und die WIR als "arme" Asylsuchende in unseren Ländern aufgenommen haben! Mit der öffentlichen Hinrichtung und Köpfung des Lehrers,der den Schülern nur unsere Meinungsfreiheit und unsere freie Meinungäußerung eines freien,offenen und toleranten Staates näherbringen wollte,hat das Fass der Intoleranz überlaufen lassen,denn das ist ein Angriff auf alle freien Staaten,ganz Europas!! Ja,wir sind Charlie und wir sind auch Lehrer!! Danke " Zweigerl" für ihr Posting, in der Hoffnung, dass es hoffentlich bald ein Umdenken in der Gesellschaft gibt, bevor es zu spät ist! Wenn sich eine tolerante Gesellschaft, nicht gegen eine intolerante Gesellschaft zu Wehr setzt, so wird die tolerante Gesellschaft zerstört und mit ihr stirbt auch die TOLERANZ! Gott schütze Österreich und ganz Europa!

100Hallo
2
6
Lesenswert?

freie Meinung

War ja nur ein Ungläubiger.