AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

For ForestEin Logenplatz beim Match gegen die Natur

For Forest geht uns alle an, ein Besuch wird dringend empfohlen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Sitzreihen beherbergen meistens Fußballfans. Jetzt stehen im Stadion allerdings Bäume © For Forest
 

Der Mensch sieht zu. Gerne auch erste Reihe fußfrei. Und was sieht er derzeit? Brennende Wälder vom Amazonas bis zur Arktis. Inferno statt Idylle. Bäume müssen beschützt werden, sie bilden die Lunge unserer Erde. Das wird zumindest Teilen der Menschheit langsam klar. Künstler haben schon oft für sie Stellung bezogen. Siehe den US-Autor Richard Powers, der in seinem aktuellen, fulminanten Roman „Die Wurzeln des Lebens“ Realität, Fiktion und Spiritualität raffiniert verknüpft und Bäume miteinander kommunizieren lässt. Oder die kanadische Liedermacherin Joni Mitchell, die schon 1970 davon sang, dass Paradiese asphaltiert und in Parkplätze verwandelt würden und Bäume bald nur mehr für eineinhalb Dollar Eintritt im Museum betrachtet werden könnten („Big Yellow Taxi“).

Kommentare (31)

Kommentieren
teacup
0
2
Lesenswert?

Ich bin gegenüber des Konzepts skeptisch

Ich finde Umweltschutz ist ein wichtiges Thema. Einen Miniwald in einem Stadion aufzustellen, obwohl es in der näheren Umgebung von Wäldern nur so wimmelt, erscheint mir jedoch irgendwo ein bisschen sinnlos. In großen Städten mit wenig Grünflächen kann ich so ein Projekt noch nachvollziehen. Zum Innehalten und Nachdenken findet man hier bei uns aber bald einen schönen Platz, vor allem wenn man am Land lebt. Es stellt sich mir die Frage, was ich als Besucher von dieser Ausstellung mitnehmen kann. Warum wäre es relevant hinzufahren, was erlebe ich dort, was ich im Wald neben meinem Haus nicht auch erleben kann?

Antworten
artDESIGN
0
1
Lesenswert?

Hirnverzwirnte Naturzerstörer

Mein Senf dazu als Mahnung und Aufforderung an die UNO :
Niedergebrannte Wälder ( egal aus welchem Grund ) müssen wieder aufgeforstet werden . AMEN

Antworten
Musicjunkie
1
4
Lesenswert?

Bäume müssen beschützt werden, sie bilden die Lunge unserer Erde.

Wie kann dann bitteschön die Zerstörung von riesigen Wald,- bzw. Almflächen(100.000 m²) für ein geplantes Hotelprojekt auf der Hochrindl eine sinnvolle Investition sein???

Antworten
wahrheitverpflichtet
7
2
Lesenswert?

jetzt

Sitz ich da schau, erleichtert genug tuend zweierlei, nun trieft es mich das eigentliche nicht will erkenntliche ich schweife den blick hinauf weit fern erkenne am Horizont den Berg die wälder das licht, jetzt hat es mich das eigentlich scheinbare im Augapfel erkennende den wald im Stadion. jetzt Sitz ich da steh auf und verspür dass eigentliche das wunderbare nun geh ich herum steh mal da mal dort wechsle die seiten hinauf hinunter zurück ich geh im kreis halte inne las es zu das ich es verspür. den blick seelen-frei. nun bin ich müd nicht traurig nicht froh aber doch im Einklang mit der zeit die wir vielleicht noch herum drehen können um es zu bewahren das eigentliche wahrhaft schöne!

Antworten
Mr.T
6
32
Lesenswert?

Es ist die Zeit gekommen...


... in der Künstler es am Wichtigsten erachten uns mit dem Sterben unserer Natur zu konfrontieren!

Und es ist auch die Zeit gekommen...

... in der ein Teil die Jugend auf der ganzen Welt das schon verstanden hat!

Wann wird die Zeit kommen...

... in der der Rest der Menschheit das auch versteht?

Wann wird die Zeit kommen...

... wo wir die von der Macht verjagen denen es nur um den Profit und den Erhalt von Reichtum von ein paar Wenigen geht?

Ob das Pflanzen von ein paar Bäumen in ein Stadion der richtige Weg dafür ist lässt sich streiten...

... aber es lässt sich wohl kaum darüber streiten, dass sich was ändern muss!

Stoppt die Reichen die aus Profitgier unser Erde vernichten!

Antworten
gintonicmiteis
3
9
Lesenswert?

Laut dem Littmann

sind seine Sponsoren ja die "Reichen"... aber das können wir ja nicht genau wissen, ob das jetzt auch jene sind, die die Erde vernichten, weil er gibt uns ja keine Namen.

Alles in allem sehr dubios...

Antworten
kyon
2
1
Lesenswert?

wie wäre es bspw. mit der Foundation Beyeler?

Geschäfte mit der Kunst sind in der Regel nicht wirklich klimaschädlich - wer bspw. mit seine alten, evtl. antiken Möbeln pfleglich umgeht, erzeugt damit wohl kaum CO2 - ebenso wer sein Geld in Bilder steckt statt in Fernreisen...

Antworten
Mr.T
1
4
Lesenswert?

Etwas zu kurz gedacht...


... auch wenn die Geschäfte mit der Kunst im ersten Anschein nicht als klimaschädlichen scheinen...

Wer kauft den die teure Kunst?

Richtig die Reichen... die ihr Geschäfte meist nicht nur mit so sauberen Sachen machen!!!

Antworten
smauro
6
30
Lesenswert?

Was haben "wir" für ein Problem...

...wenn wir über alles und jeden "motzen" müssen. Sind wir wirklich schon so verarmt, dass wir keine Freiräume, keine "Reserven" im weitesten Sinn mehr haben? Das Stadion, liebe Freunde, steht da und kostet Tag für Tag Geld - egal ob drin was stattfindet, oder nicht. Genauso wie Schulen, Turnhallen, Museen, Kirchen, Konzerthäuser, Theater, Sprungschanzen, etc., etc. Unsere Lebensart (sprich: "Kultur" - die wir angesichts anderer Debatten so sehr "bemühen") beinhaltet eben auch "Freiräume" für Körper, Geist und Seele. Wenn wir jetzt genau darüber, dass jemand diese Freiräume nutzt und erfahrbar macht, "motzen", schränken wir uns da nicht selber ein?

Antworten
joe1406
1
7
Lesenswert?

Motzen

Man darf die Diskussion um "For Forest" nicht überschätzen. Im Prinzip beteiligen sich daran immer die selben Personen. 99% der Kärntner haben andere Sorgen, Interessen und Anliegen als ob da ein Wald im Stadion steht oder nicht.

Antworten
smauro
0
1
Lesenswert?

Glücklicherweise...

...haben Sie recht!

Antworten
archiv
6
14
Lesenswert?

Brennende Wälder vom Amazonas bis zur Arktis. Inferno statt Idylle.


Und bei uns - Rund um die Uhr und primär auch im Sommer - Zig-tausende Bäume brennen für teuren mit unserem Geld geförderten Ökostrom.

Antworten
Pablo63
1
16
Lesenswert?

Mangel an Bildung wird zum Problem!

Österreichs Wald wird nachhaltig von vielen Familien bewirtschaftet. Jedes Jahr nimmt die Waldfläche und der Holzvorrat in Österreich zu. Der Wald in Österreich liefert Rohstoff für Säge, Zellstoff und Energie und bringt Arbeit und Wohlstand in die Regionen. Der bewirtschaftete Wald in Österreich bietet außerdem Schutz und Erholung. Wer dem österreichischen Wald helfen will verwendet Holz- und Holzprodukte aus Österreich.

Antworten
archiv
1
2
Lesenswert?

Heute gelesen ....

Werden Bäume verbrannt, geht dadurch nicht nur ihre vitale Fähigkeit verloren CO² einzulagern - sie setzen es durch den Verbrennungsprozess wieder frei. Egal, ob bei der Abholzung des Regenwaldes oder im Biomasseheizkraftwerk, um Ökostrom zu erzeugen. Mehr als die Hälfte der gefällten Bäume endet im Feuer .....

Bis ein kleiner schwacher Setzling allerdings die volle ökologische Kraft eines ausgewachsenen Riesen erlangt, vergehen 70 bis 100 Jahre. Zeit, die auf unserem Planeten nun nicht mehr wirklich bleibt ....

Vielleicht sollte man mit Holz- und Holzprodukten aus unseren bewirtschafteten Wäldern ab sofort auch etwas sorgfältiger umgehen?

Antworten
Civium
1
3
Lesenswert?

Diese Bäume wachsen wieder nach,

in unseren Anfängen heizten wir doch auch mit Holz, damals beherrschen wir noch das Feuer machen mit dem Feuerquirl oder mit dem Schlagfeuerzeug und mit dem Bogenfeuerbohrer!
Wie war das schön in unseren Höhlen und erst dann wenn nach Tagen der Jagd endlich ein Hirsch erlegt wurde und es was zum futtern gab!!

Antworten
Amadeus005
1
3
Lesenswert?

In unsern Anfängen gab es mehr Bäume als jetzt

Aber je nachdem wie weit zurück: Nur 1/1000 der Menschen, die sogar noch umweltbewusster lebten.

Antworten
Civium
0
4
Lesenswert?

Es gab ja nur wenige aufrechtgehende

Zweibeinige Individuen und der Wald hatte noch Platz!

Antworten
eveline49
28
39
Lesenswert?

Hirnrissige Idee

Wie kann man nur sowas blödes tun. Bäume in ein Stadion stellen. Der Kaiser kann viel erzählen, daß dies nichts kostet, glauben tut ihm das keiner. Wir Kärntner haben genug Wälder, da brauchen wir dies nicht, und außerdem, möchte ich schon wissen, wieviel Co2 Gift verpulvert wurde bei der Lieferung der Bäume? Über das wird bei den Linken geschwiegen, die ja für den Klimaschutz sind.

Antworten
ronny999
2
9
Lesenswert?

Man muss nicht

links oder rechts sein um den Sinn des Projektes zu erkennen - man braucht nur darüber nachzudenken und ein wenig Hirn.
Dass dies die FPÖ mit einem Darmann, Strache ua. nicht erkennt ist klar - die würden ja lieber das Stadion noch vergrößern, sodass die Möglichkeit besteht Kasse für die Partei zu machen - Strache hat ja in Ibiza erklärt, wie dies geht.

Antworten
gintonicmiteis
4
4
Lesenswert?

ronny, das Schaf...

Immer wenn den Forest-Fans die Argumente ausgehen, sprechen sie den Kritiker Hirn ab.
Das sind natürlich Methoden, wie sie ein faschistisches Regime mit ihren Gegnern auch einsetzen würde.

ronny, das Schafe, und die vielen anderen Schafe erkennen also gar nicht, wie sich sich hier einspannen lassen, um den totalitären Selbstdarstellungswahn einiger roter Politiker zu unterstützen. Und das sage nicht nur ich, der mit Sicherheit kein FPÖ-Wähler ist, sondern auch viele andere kritische Geister.

Antworten
VH7F
25
18
Lesenswert?

Hör auf zu tschentschen

For Forest ist da, schau es dir an und freue dich, dass irgendwer was macht, das auf der ganzen Welt einzigartig ist. Die Haiderruine der Effen kostet uns jedes Jahr sowieso sehr viel Geld.

Antworten
bianca50
7
24
Lesenswert?

For forest

Da gehe ich lieber aufs Kreuzbergl da sehe ich wahrscheinlich auch ein Eichkatzerl und an Hosn

Antworten
hermyne
39
23
Lesenswert?

Kleingeister

Für Kleingeister ist dieses wundervolle Projekt auch nicht gedacht! Außerdem sind Sie auch nicht "wir Kärntner"! Vielleicht werden auch die heutigen Gegner dieser großartigen Installation an dieses Kunstwerk denken, wenn sie keine Luft zum atmen mehr haben!

Antworten
Helga Baurecht
8
15
Lesenswert?

Unterstellung!

Wieso wird den Kärntnern dauernd unterstellt dass sie Kleingeister sind, wenn sie den Sinn des Projektes nicht erkennen? Wir sind nicht so blöd wie uns Künstler, Politiker und sogenannte "Intellektuelle" einreden wollen!
Der Großteil der Kärtner ist sich dessen sehr wohl bewusst was wir an den wunderschönen Wäldern hier haben. Wir genießen dieses Juwel mit allen Sinnen wenn wir dorthin wandern und uns dort aufhalten! Wir haben ein Naturjuwel hier und wir wissen das auch so zu schätzen!!!

Antworten
skipp11
8
5
Lesenswert?

Kleingeister,

gibt es in Kärnten mehr als genug, deren geistiger Horizont scheinbar nur zwischen Koralpe und Großglockner zu existieren scheint, und außer Humpa humpa-tätärä Veranstaltungen jegliche andere Art von Kultur einfach salop mit „sowas brauchen wir hier nicht“ ablehnt.

Antworten
Helga Baurecht
4
2
Lesenswert?

warum nit in der Schweiz?

Warum hams des nit in der Schweiz gmacht? Weil die Schweizer nit so deppert und "kleingeistig" sind. Im Gegenteil.
War grad dort. Die Schweiz wird immer reicher. Der chf 1 zu 1 zum Euro, früher warns 9 Schilling. Die lassen sich nit jeden Scheiss als besonders wertvoll verkaufen und sind einfach stolz auf ihr Land.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 31