AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

TV & Medien

Zuschauer-Rekord bei den ORF-Sommergesprächen 2015

Hans Bürger führte hinsichtlich der Zuseherzahlen die erfolgreichsten "Sommergespräche" im ORF. Strache und Stronach holten Platz eins und zwei im Reichweiten-Ranking. Mitterlehner und Faymann unter den top Ten.

Sommergespraech SPOe
Top-Quoten bei den "Sommergesprächen": Hans Bürger © Milenko Badzic
 

Die ORF-"Sommergespräche" 2015 mit Hans Bürger waren punkto Zuseherzahlen die bisher erfolgreichsten Sommergespräche im ORF. Insgesamt 2,9 Millionen Seher verfolgten den Polit-Talk, und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache stellte mit 1,007 Millionen Zuschauern (36 Prozent Marktanteil) einen neuen Rekord im Reichweiten-Ranking der "Sommergespräche" auf.

Frank Stronach landete mit 827.000 Sehern (34 Prozent Marktanteil) auf Platz zwei der ewigen "Bestenliste". Das Gespräch mit SPÖ-Parteiobmann Werner Faymann sahen Montagabend 722.000 Österreicher (29 Prozent Martkanteil), der damit in der heurigen Reichweitenwertung auf Platz vier hinter ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner (755.000 Seher und 29 Prozent Marktanteil landete). Die Seherzahlen Faymanns könnten sich noch etwas verändern, weil es sich um eine vorläufige Gewichtung der Quoten handelt. Auch Mitterlehner und Faymann landeten damit in den Quoten-Top Ten der "Sommergespräche". Im Schnitt sahen heuer 752.000 Zuseher bei 30 Prozent Marktanteil die sechs Ausgaben.

Zu belanglos?

Inhaltlich wurden die "Sommergespräche" wie jedes Jahr unterschiedlich beurteilt. Während die einen von den lockeren und etwas anderen Interviews angetan waren, fanden andere die Gespräche zu wenig hart und belanglos. Die ORF-Führung zeigte sich mit dem Ergebnis jedenfalls zufrieden. "Mit Politik-Berichterstattung in klassischer Form im Hochsommer ein Millionenpublikum zu erreichen, das kann in Österreich nur der ORF", meinte Generaldirektor Alexander Wrabetz und lobte das Team um Hans Bürger, Robert Stoppacher und Fritz Melchert.

Von "besonderer politischer Relevanz" sprach auch Fernsehdirektorin Kathrin Zechner. "Die Messungen zeigen, dass sich noch nie so viele Menschen für unseren jährlichen sommerlichen Polittalk interessiert haben wie heuer", sagte Zechner.

Auch in der ORF-TVthek wurden die "Sommergespräche" so intensiv genutzt wie noch nie zuvor: Bis inklusive Sonntag, 30. August wurden insgesamt 1,81 Millionen Videoabrufe verzeichnet.

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

serge41
1
1
Lesenswert?
Antworten
pumpum
1
4
Lesenswert?

An den ORF

Liebe Rotfunkler, ich habe es satt mir durch die Stehsatzparade eurer Protektionskinder zum Hundertsten Male die Ohren zu verbinden! Das was gestern und auch in den vorhergehenden Interviews herauskam, wurde uns doch schon hunderte Male vorgekaut! Eine Wiederholung von Stehsätzen, die wahrlich in den Ohren schmerzen. Ich werde euch in Zukunft nur mehr eine Kopie meiner Gebühren-Zahlungsbelege zusenden, denn um diesen Quatsch vorgesetzt zu bekommen, habe ich bereits mehrfach bezahlt! Die Zahlungen an euch werde ich ab sofort einstellen!

Antworten
kumpale
1
5
Lesenswert?

Hans Bürger auf Schmeichelkurs!?

Was war denn da los,keine wichtigen Fragen das das Land und die Zukunft Österreichs betrifft!
Nicht eine einzige kritische Frage.
Was lernt man daraus, das der SPÖ Sender ORF seine eigenen Leute(sprich Faymann)schützt!
Da lob ich mir die Ingrid Thurnher seinerzeit.
Herr Bürger sie würden als Pfarrer eine gute Figur machen,aber als kritischer Fragesteller,einfach nur schwach!

Antworten
pumpum
0
5
Lesenswert?

Bilanzgespräche gefordert und keine Sommermärchen

Bin mir als Zuseher ja vorgekommen, als säße ich in einer Märchenstunde der Gebrüder Grimm.
Was die beiden Regierungsvertreter an Stehsätzen von sich gaben, ist ja nicht mehr zumutbar. Faymann hat zumindest versucht, ein wenig Energie mit zu geben, nachedem ihm ja Energielosigkeit vorgeworfen wird.
Aber mit kritischen Themen hatte das ganze nichts zu tun. Diese Sprechblasenstrategie hängt den Österreichern schon lange zum Hals heraus.
Bürger ist zwar ein sympathischer Kerl, aber seine Fragen waren nicht einmal Pausenfüller im Redeschwall eines Faymann oder Mitterlehner.

Daher fordere ich in Zukunft Bilanzgespräche, wo die Regierenden nach Strich und Faden Antworten auf konkrete und systemrelevante Fragen geben. Da bedarf es aber eines Kalibers wie Wolf, Bürger ist da viel zu sanft.

Ich will, dass wir informiert werden, und nicht, dass mir die Ohren wundgequatscht werden!!!

Außerdem will ich eine Live-Diskussion und nicht eine getürkte Schnittversion dieser Gespräche haben!!!

Antworten
f4zl5cp4uxdy62ijvfdjdgqgfgfm3o4l
6
11
Lesenswert?

Politranking Österreich im August:

1. Strache 1.007 Mio

2. Stronach 827

3. Mitterlehner 755
4. Faymann 722
Grüne und Neos unter
"ferner liefen"

Mein Kurzkommentar:
Rot-Schwarz-Grün kann einpacken.
Nach der nächsten Wahl sind die weg vom Fenster.

Antworten
Hohenwanger
6
1
Lesenswert?

@derfalke

was tut schon weh?
Die Firma ist bei einen Sieg von Strache morgen auch um nichts besser geworden.
Der gleiche Chef, wo jeder zu wenig arbeitet aber mehr bezahlt bekommt.
weg mit solche Leute.
Her mit den Flüchtlinge, dank Strache.

Antworten
Blaumacher
5
7
Lesenswert?

Er hat auch..

das mit Abstand beste Sommergespräch abgeliefert.... daher gebührt ihm ein Wahlsieg in OÖ und Wien..

Antworten
entdecker
0
15
Lesenswert?

Es waren nicht nur die Kandidaten

sondern auch der Moderator Grotten schlecht.

Antworten
f4zl5cp4uxdy62ijvfdjdgqgfgfm3o4l
5
12
Lesenswert?

Sommergespräch als Märchenstunde?

Was für eine lächerliche Märchenstunde mit einem gescheiterten Kanzler?
Der Bürger Hansi vom "Rotfunk" fungierte gestern nur noch als Stichwortgeber für den etwas zu stark geschminkten SPÖ-Chef.

Lächerliche und langweilige Monologe des "Kanzlers auf Abruf" prägten gestern die Sendung. Es ist ein Drama für Österreich, dass dieses Land in so einer unruhigen Zeit so schlecht regiert wird.

Rücktritt oder Abwahl, das ist die einzige Alternativen für den schwächsten Kanzler der Zweiten Republik.

Antworten
nestroy1
1
18
Lesenswert?

ALSO, DAS SOMMERGESPRÄCH MIT BK FAYMANN WAR SO ZIEMLICH, DAS SCHLECHTESTE ÜBERHAUPT....

Auch wenn der BK merklich vorbereitet in den Ring stieg: die gesamte Sendezeit mit dem Thema Flüchtlinge zu gestalten und ein wenig unterschwellig Wien Wahlkampf zu machen ist für die Österreicher, die ihn wählen sollen, wohl ein bisser'l wenig.
Als Steuerzahler, der monatlich dazu beiträgt, dass der BK sein hohes Salär, trotz dramatisch schlechter Entwicklung der Republik erhält, hätte ich mir gewünscht, dass er klare Lösungskompetenz für folgende Themen bringt:
VERSCHULDUNG
PENSIONSLEISTUNGEN
GESUNDHEITSWESEN
ARBEITSLOSIGKEIT
STEUERGERECHTIGKEIT
SENKUNG DER STEUERQUOTE
OFFENSIVE BEI BETRIEBSANSIEDELUNGEN
UNGEHINDERTER ZUGANG ZU BILDUNGSEIN-
RICHTUNGEN UND UNIVERSITÄTEN
REDUKTION SINNLOSER VERWALTUNG UND VERWALTUNGSREFORM
LÖSUNG DES FLÜCHTLINGSPROBLEMS
Geworden sind es nur seichte Antworten zu letzteren.
ECHT SCHADE!

Antworten
leo001
1
1
Lesenswert?

aber die antworten zu diesen fragen sind von deinen führer auch nicht gekommen

lieber "nostale doppelnull"

Antworten
rechtoderunrecht
0
0
Lesenswert?

Re: aber die antworten zu diesen fragen sind von deinen führer auch nicht gekommen

Deinem!
Der!

Antworten
serge41
0
2
Lesenswert?

Du hast nicht zugehört!

Faymann hat ganz klar seine und die Roten Errungenschaften gelobt! Hatte fast einen Erstickungsanfall vor lauter lachen 😂

Antworten
1gnqy2gw2ie960k1jzgw0fqdu1gqq7ou
0
16
Lesenswert?

schwach,

schwächer...aushilfstaxler

Antworten
mungnfresser
0
20
Lesenswert?

der typ ist sowas von langweilig, ich musste nach 20 min umschalten, sonst wäre ich eingeschlafen.
leiert seine monatelang auswendig gelernten sätze runter, ohne inhalt.
wie soll ich so jemanden wählen?
unfassbar

Antworten