AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Österreich-Tage in der Kulturhauptstadt Pilsen

Pilsen ist heuer eine der beiden europäischen Kulturhauptstädte. Ab kommendem Montag gibt es in der westböhmischen Stadt eine Woche lang einen Österreich-Schwerpunkt.

© APA (epa)
 

Pilsen ist heuer eine der beiden europäischen Kulturhauptstädte. Ab kommendem Montag (16. März) zeichnet nun für eine Woche Österreich für einen guten Teil des Programms der temporären Kulturmetropole verantwortlich. An der Aktion beteiligen sich Bundeskanzleramt, das Bildungs- sowie das Außenministerium.

Montag und Mittwoch sind Schüler zur "Pilstour Loos!" geladen, um einen eigenen Blick auf die Kulturstadt zu entwickeln. Am Dienstag sollen Schüler aus beiden Ländern sich zu einem Begegnungsseminar "Kulturelle Vielfalt" zusammenfinden. Deutschlehrer aus der Umgebung werden hingegen am Donnerstag und Freitag zu einer Fortbildung zur österreichischen Landeskunde geladen.

Ebenfalls primär für Erwachsene sind die ganze Woche über Stadtführungen auf der Suche nach den österreichischen Spuren in Pilsen angesetzt. Stadtrundgänge der etwas anderen Art sind hingegen die beiden "Guerillawalks" am 19. und 20. März, für die der Wiener Performancekünstler Oliver Hangl und die Pilsener Musikerin Bio Masha zu fiktiven und imaginierten Orten in Pilsen via Kopfhörer geleiten.

CZECH CULTURE PILSEN
Pilsen (Tschechien) und Mons (Belgien) sind die Kulturhauptstädte 2015. Foto © APA

Nicht durch die Stadt spazieren muss man hingegen am Dienstag, wenn eine Kurzfilmschau Werke zeigt, die von der Akademie des Österreichischen Films für die Vorauswahl zum Österreichischen Filmpreis 2015 nominiert wurden. Am Mittwoch liest der Autor Alexander Peer aus seinem Roman "Bis dass der Tod uns meidet" und gibt tags darauf einen Schreibworkshop.

Die Musik kommt am 19. März ebenfalls zu ihrem Recht, wenn das Wiener Sound:frame-Festival ein Konzert veranstaltet, zu dem unter anderen Bernhard Fleischmann und Monique Fessl angesagt ist. Am gleichen Tag wird die Ausstellung "Share" eröffnet, die 2014 in Sarajevo ihren Ausgang nahm und bis 1. April die Videoarbeiten von 15 Künstlern zeigt. Hinzu kommen die Werke von Artists in Residence, die drei Monate in Wien respektive Pilsen leben.

Und schließlich liefert am Samstag der Kremser Kochperformer Rainer Prohaska unter dem Titel "Lunch Box" ein Kunstbuch, das als Manual beschreibt, wie man aus Holzprofilen und Küchengeräten unter seiner Supervision eine Küche baut und ein Gericht aus dem Buch zubereitet.

Kommentieren