Grenzenlose Chancen für eine kreative Karriere

Mit Lehre sind die Karrieremöglichkeiten vielversprechend. Das beweist Klementina Vrbnjak, die sich mit ihrer süßen Leidenschaft einen Top-Start ins Berufsleben erarbeitet hat.

Konditorin Klementina Vrbnjak startete ihre Karriere zwischen zwei Ländern – Slowenien und Österreich © Foto Schleich, Bad Radkersburg
 

Bei Klementina Vrbnjak, im slowenischen Murska Sobota geboren, begann die Lehrstellensuche recht international. Als sie das Gymnasium mit Matura abschloss, hatte sie Zweifel, was ein anschließendes Studium anging. „Ich wollte lieber etwas Praktisches machen und so habe ich im Internet recherchiert, was es im Umkreis so gibt“, erzählt sie in fließendem, perfektem Deutsch. Eine Stunde Fahrzeit setzte sie sich dabei selbst als Limit.

In Österreich war eine Lehrstelle als Konditorin frei – und da schlug sie zu. Die Konditorei Fitz in Feldbach nahm sie als Lehrling auf. „Das kreative Arbeiten hat mich fasziniert“, erzählt sie. „Vor allem die Gestaltung von Törtchen aus verschiedenen Schokoladesorten, da bin ich richtig aufgeblüht.“ Ihr Talent brachte ihr bei StyrianSkills 2020 die Goldmedaille – den Sieg teilte sie sich ex aequo mit Katharina Gaugusch.

Foto © Foto Schleich, Bad Radkersburg

Vielfältige Möglichkeiten. Derzeit arbeitet Klementina ­Vrbnjak nach wie vor als Konditorin, nämlich im Vitalhotel Bad Radkersburg. Aber sie hat viele spannende Ideen im Kopf, wie ihre weitere Zukunft aussehen könnte. Ihr Zuhause ist ein großer Bauernhof, auf dem die Eltern unter anderem mehr als 150 Kühe halten. „Ich könnte mich mit selbst produziertem Speiseeis selbstständig machen“, sagt sie. „Dann hätte ich die perfekte Kombination aus Konditorei, Bauernhof und einem eigenen Unternehmen.“ Die Kühe melken würde sie dabei vermutlich auch als Chefin noch: „Das Melken macht mir einfach Spaß“, sagt Vrbnjak.

Nähere Infos zur Lehre:

Ausbildung mit Zukunft

Master discussing a workpiece with his apprentice or trainee
Lehrlinge sind derzeit gefragt wie nie Foto © Kzenon(Kzenon)
Fast drei Viertel aller heimischen Betriebe gehen davon aus, dass der Fachkräftebedarf in Zukunft weiter steigen wird. Ein gewichtiges Argument für all jene jungen Menschen, die eine zukunftsfähige Ausbildung suchen. In der Steiermark wird aktuell in mehr als 160 Lehrberufen ausgebildet.

In Berufen, in denen die Ausbildungsinhalte regelmäßig überarbeitet und an neue Technologien, Methoden, Trends und Bedürfnisse der Wirtschaft angepasst werden. Folglich basieren darauf immer häufiger tolle Karrieren. Und: Die Lehre versteht sich auch als Sprungbrett zu mehr – zur Meister- und Befähigungsprüfung, in die Selbstständigkeit und nicht zuletzt auch zu Matura und universitärer Ausbildung.