Alpen-Adria-UniversitätTagung "Gender in Transition"

Am 7. und 8. Juni findet die interdisziplinäre Tagung über Geschlechterwandel und geschlechter-non-konforme Lebensweisen an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt statt.

© Fotolia
 

Geschlecht ist keine fixe Kategorie, weder psychisch noch physisch, weder biologisch noch gesellschaftlich. Wie geht die Gesellschaft mit Menschen um, die sich nicht eindeutig einer der beiden vorgesehenen Geschlechterklassen zuordnen lassen bzw. lassen wollen? Die Tatsache, dass trans- und intergeschlechtliche Personen und überhaupt geschlechter-non-konforme Menschen aufgrund ihrer Transition bzw. ihrer nicht eindeutig männlichen oder weiblichen Geschlechtlichkeit diskriminiert werden, erfordert interdisziplinäre Lösungsansätze mit den Betroffenen, aber auch Strategien der Selbsthilfe und der Selbstermächtigung.

Wie geht die Medizin mit diesen Fragen um, wie das Recht bzw. die Rechtswissenschaften und die Gerichte? Welche Betreuungskonzepte gibt es und was hat die Psychotherapie im Umgang mit trans- und intergeschlechtlichen bzw. mit geschlechtlich nicht konformen Menschen zu bieten? Last but not least: Welchen Beitrag kann die philosophische Geschlechteranthropologie in diesen Fragen für die anderen Disziplinen leisten und wie kann bzw. muss sie in ihrer Begriffs- und Theoriebildung den aktuellen Entwicklungen und neuen medizinischen Phänomenen Rechnung tragen? 

Mit diesen Fragen beschäftigt man sich am 7. und 8. Juni im Rahmen einer interdisziplinären Tagung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Hier geht's zum Programm.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.