PH KärntenSchulreform: Auf Lehrer kommen viele Neuerungen zu

Was im Pädagogikpaket der Regierung steckt, wird von der PH anschaulich erklärt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Birgit Pfatschbacher
Birgit Pfatschbacher © KK/PH Kärnten/Fotoatelier Heike Fuchs
 

Bereits 2018 wurde es beschlossen, schrittweise tritt es nun in Kraft: Das Pädagogikpaket der Bundesregierung betrifft Volksschule, Neue Mittelschule und die höheren Schulstufen. Das Bildungsministerium will den kompetenzorientierten Unterricht ausbauen – und stellt damit Lehrer vor zahlreiche Neuerungen.

Die Übersicht darüber hat Birgit Pfatschbacher, sie ist an der Pädagogischen Hochschule zuständig für die Umsetzung des Pakets in Kärnten: „Wir möchten die Lehrer darüber informieren, was auf sie zukommt und gehen dazu erstmals einen neuen Weg – nämlich mittels Video.“ Zum gegenwärtig anstehenden Teilbereich des Pädagogikpakets, der „individuellen Kompetenzmessung“, hat Pfatschbacher mit Kolleginnen ein Erklärvideo gestaltet. Es beschäftigt sich mit der neu konzipierten Erhebung des Lernstands in den Unterrichtsfächern Deutsch, Mathematik und Englisch und dient laut Pfatschbacher der „Beobachtung des Systems Schule“. Aus der neuen Erhebungsmethode soll eine umfassende Datenbasis für das Schulqualitätsmanagement und das Bildungsmonitoring entstehen.

Die Details dazu vermittelt die PH nicht nur im Erklärvideo, sondern auch mit Reflexionsveranstaltungen und einem modularen Fortbildungsprogramm – was auch für die noch kommenden Teile des Pädagogikpakets, wie Lehrpläne und Bildungspflicht, geplant ist.

Video auf www.ph-kaernten.ac.at

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!