Nachhaltiges ManagementWas Chefs von der Quantenphysik lernen können

Buchautor Michael Weiss sieht in Naturgesetzen die Basis einer neuen Führungskultur.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Symbolbild
Symbolbild © Sikov - stock.adobe.com
 

Der Klimawandel stellt die Wirtschaft derzeit vor gewaltige Herausforderungen. Die Warnungen der Forscher sind klar und auch Klimaaktivisten werfen der Politik vor, zu langsam zu agieren. "Wir müssen die CO2-Emissionen jährlich um sechs Prozent senken", sagt auch der Unternehmensberater Michael Weiss.

Der ausgebildete Maschinenbauer sieht allerdings nicht nur die Politik gefordert, sondern auch die Führungskräfte in den Unternehmen. "Viele Manager agieren falsch", sagt Weiss. Die Strategie, der Gewinn stehe zu stark im Vordergrund. "Dabei sollten die Entscheider sich viel mehr fragen, wie sie in seiner Firma den CO2-Ausstoß in dieser Geschwindigkeit senken kann."

Naturgesetze

Dazu sei es aber nötig, die Systemgrenzen zu erweitern. Weiss orientiert sich dabei an den Erkenntnissen der Quantenphysik. "Die Naturgesetze zeigen uns, dass alles zusammenhängt." Diesen Blick für die Realität vermisst er bei den Konzernlenkern. "Wir haben eine Verantwortung für die zukünftigen Generationen und die können wir nur wahrnehmen, wenn wir die Wirtschaft ganzheitlich betrachten."

Buchautor Michael Weiss
Foto © HDNW

Die Umwelt sei deshalb nur ein Aspekt, den Manager stärker in den Fokus rücken sollten. Ein zweiter ist das eigene Team. Ähnlich der Verschränkung von Quanten würden Mitarbeiter auf jede Regung der Führungskraft reagieren. "Hier brauchen wir Menschen, die reflektiert sind und wissen, wie sie selbst in gewissen Situationen reagieren."

Mindset ändern

Derzeit sei aber für narzisstischen Personen wesentlich leichter, Karriere zu machen. Diese würden ihre Teams dann vor allem mittels Angst steuern. "Das führt dann bei vielen zur inneren Kündigung, eine Erkenntnis, die Jahrzehnte alt ist." Was nötig wäre, ist eine Änderung im "Mindset der ganzen Gesellschaft." Das gelte auch für Mitarbeiter. Statt sich von narzisstischen Führungskräften einschüchtern zu lassen, sollten sie klar Position beziehen und für die eigenen Werte eintreten.

Einen Startschuss setzt der Gründer des "Haus der nachhaltigen Wirtschaft" mit seinem Buch "die 12-9-7" Methode. Auf Basis von zwölf Naturgesetzen, die sich an der Quantenphysik orientieren, leitet er Führungsprinzipien ab und zeigt einen Weg auf, wie ein zukunftsfähiges Unternehmen funktionieren kann. Denn: "Wir haben nur noch wenig Zeit!"

Kommentare (2)
paulrandig
3
6
Lesenswert?

Müsste man dann nicht zuallererst...

...die Stechuhren abschaffen? Immerhin kann ein Teilchen nicht gleichzeitig wissen, wer es ist und wo es ist. Oder habe ich da etwas falsch verstanden? :-)

Carlo62
0
6
Lesenswert?

Nach Heisenberg…

…sind zwei komplementäre Eigenschaften eines Teilchens nicht GLEICHZEITIG bestimmbar.