Online-Umfrage

Deutliche Mehrheit für Erhalt des Bahnhofes Tainach-Stein

In einer Online-Umfrage der "Kleinen Zeitung" waren 77 Prozent gegen eine Schließung des Bahnhofes. Plan von Ingenieur Thomas Bolt liegt den ÖBB vor.

Der Bahnhof Tainach-Stein soll im Zuge der Errichtung der Koralmbahn geschlossen werden
Der Bahnhof Tainach-Stein soll im Zuge der Errichtung der Koralmbahn geschlossen werden © Hubert Budai
 

676 Stimmen wurden bei einer Online-Umfrage der Kleinen Zeitung abgegeben. Die Frage: "Wollen Sie, dass der Bahnhof Tainach-Stein erhalten bleibt?". 77 Prozent waren dafür. Die Umfrage wurde im Zuge des Artikels "Bürger kämpfen weiter" gestellt, indem die ÖBB bekräftigten nicht von einer Schließung abzusehen. Trotz Pläne des Tainacher Ingenieurs Thomas Bolt, wodurch die regionale Haltestelle erhalten bleiben könnte. "Wir bleiben bei unserem Standpunkt. Der Bahnhof Tainach-Stein hat an Schultagen maximal 50 Fahrgäste, sonst viel weniger. Die Bahn ist ein Massenverkehrsunternehmen", sagte damals ÖBB-Pressesprecher Christoph Posch.
In der Zwischenzeit hat Landesrat Rolf Holub (Grünen), Referent für öffentlichen Verkehr die Pläne der ÖBB zur Prüfung geschickt. Bisher gab es keine offizielle Antwort.

"Sehr viel Potenzial"

"Die Umfrage zeigt, warum wir uns für den Erhalt des Bahnhofes einsetzen", sagt Claudia Partl von der Interessensgemeinschaft "Aufrechterhaltung öffentlicher Verkehr - Koralmbahn Bahnhof Tainach-Stein". Die Variante von Bolt sei einfach und ansprechend. "Die Haltestelle hat sehr viel Potenzial und große Bedeutung für Bevölkerung und Tourismus. Sie liegt direkt am stark frequentierten Drauradweg und in unmittelbarer Nähe wird ein Fischerdorf errichtet", sagt Partl. Auf den Bus umzusteigen, wie von der ÖBB vorgeschlagen, sei keine Lösung, weil er aufgrund der doppelt so langen Fahrzeit kaum angenommen wird.


DANIELA GRÖSSING

Kommentieren