Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

VölkermarktEin Paradies für die Vogelwelt an der Gurkmündung

An der Mündung der Gurk in die Drau entsteht Kärntens größtes Vogelschutzgebiet. Das Land Kärnten hat das Areal angekauft und investiert in den nächsten drei Jahren 1,4 Millionen Euro.

In das Naturschutzgebiet am Gurkspitz soll investiert werden © Gemeinde Gallizien
 

Mit dem Ankauf von Auwald an der Mündung der Gurk in die Drau, gleich anschließend an das bereits bestehende Naturschutzgebiet Möchlinger Au, leistet das Land Kärnten einen bedeutenden Beitrag zur Erhaltung und Schonung der Artenvielfalt in diesem Gebiet. Auwälder sind besonders wertvolle Lebensräume für eine große Anzahl an Tieren, von denen viele auf der Roten Liste gefährdeter Arten stehen.

Möchlinger Au

Erweiterung. Die Möchlinger Au ist ein Teil des Möchlinger Auwaldes und bereits seit dem September 2016 Naturschutzgebiet. Jetzt wurde das Areal erweitert, und zwar im Bereich der Mündung der Gurk in die Drau. Daran angrenzend befindet sich das Europaschutzgebiet Untere Gurk. Im Zusammenschluss der drei Areale soll jetzt dort Kärntens größtes Vogelschutzgebiet entstehen.

Weitere Schutzgebiete. In der Nähe befinden sich mit dem Sablatnigmoor, der Brenndorfer Bucht und den Naturschutzgebiet Neudenstein drei weitere wichtige Areale, in denen die Tier- und Pflanzenwelt sich ungehindert entfalten kann. Die Gebiete dienen vor allem der Vogelwelt als Brutflächen und sich wichtige Rastplätze für Zugvögel.


In den kommenden drei Jahren soll der ursprüngliche Auwaldcharakter auf 140 Hektar hervorgestrichen werden. 1,4 Millionen Euro nimmt das Land dafür in die Hand. Die Betreuung obliegt der Arge Naturschutz mit Geschäftsführer Klaus Krainer. "Der Ankauf ist die einzige Möglichkeit, den Auwaldcharakter wieder herzustellen", sagt Krainer. Für Details sei es aber noch zu früh, man müsse erste Begehungen durchführen und Erhebungen anstellen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren