AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VölkermarktImker wurden für ihre Honigprodukte ausgezeichnet

Bei der Kärntner Honigprämierung gab es auch im Bezirk Völkermarkt viele Gewinner. Ein „Honigbär“ ging nach Eisenkappel. Karl Hrovath heimste die begehrte Auszeichnung ein.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Kärntner Sieger in der Kategorie „Blütenwaldhonig“ bei der Ehrung © KK/Landesverband für Bienenzucht
 

Der Landesverband für Bienenzucht mit Sitz in Ochsendorf bei Pischeldorf führte auch heuer wieder die Honigprämierung unter den heimischen Imkern durch. Von insgesamt 218 Teilnehmern wurden 276 Honigproben eingereicht. „Trotz des vermehrten Auftretens von Melezitosehonig in diesem Jahr ist es den Imkereien in vielen Regionen gelungen, Honig zu ernten, dessen hervorragende Qualität sich sehen lassen kann“, sagt Landesverbandsobfrau Elisabeth Thurner. Viele der Gewinner sind zudem Mitglieder bei Qualitätsverbänden wie „Genussland Kärnten“ oder „Bio Austria“. „Bewertet und geprüft werden unter anderem sensorische Parameter wie Aussehen, Sauberkeit, Zustand, Geruch, Geschmack sowie Qualitätssiegelparameter wie Wassergehalt oder Leitfähigkeit“, erklärt Honigreferent Valentin Koller.

Die Gewinner aus dem Bezirk

Gold. Rosemarie Pe(c)nik, Gemeinde Eisenkappel-Vellach/(Z)elezna Kapla-Bela für Blütenwaldhonig. Günther Sneditz aus Diex für Blütenwaldhonig. Brigitte Sniedl aus Ruden für Waldhonig. Franz Sniedl aus Ruden für Waldhonig.
Silber. Martin Kolier aus Eberndorf für Blütenwaldhonig. Erich Ro(c)nik aus Gallizien für Blütenwaldhonig. Ignaz Ro(c)nik aus Gallizien für Blütenwaldhonig. Mario Ro(c)nik aus Gallizien für Blütenwaldhonig. Günther Sneditz aus Diex für Blütenwaldhonig. Christian Grutze aus dem Bereich Völkermarkt und Umgebung für Waldhonig. Eduard Kummer vom Verein „Carnica Stein im Jauntal“ für Waldhonig. Rene Motschnik aus Eberndorf für Waldhonig. Johann Perne aus Gallizien für Waldhonig. Matthias Rosenzopf aus St. Michael bei Bleiburg für Waldhonig. Johannes Wiedl aus Ruden für Waldhonig.
Kärntner Bär in Bronze für Blütenwaldhonig: Karl Hrovath aus Eisenkappel-Vellach.


Bewertet wurde in den Kategorien Waldhonig, Blütenwaldhonig und Blütenhonig. Die besten Imker, die übrigens mit der Carnica-Biene arbeiten, konnten sich über eine ganz besondere Auszeichnung freuen, nämlich den „Kärntner Bären in Gold, Silber oder Bronze“. Im Bezirk Völkermarkt ging der „Honigbär“ – naturgemäß nur als Auszeichnung und nicht als lebendes Exemplar begehrt – heuer in Bronze an Karl Hrovath vom Bienenzüchterverband Eisenkappel-Vellach für seinen Blütenwaldhonig.
Aber auch darüber hinaus konnten sich die Produkte der Imker aus dem Bezirk durchaus sehen lassen. Preise heimsten Rosemarie Pečnik, Günther Sneditz, Brigitte Sniedl, Franz Sniedl, Martin Kolier, Erich Ročnik, Ignaz Ročnik, Mario Ročnik, Christian Grutze, Eduard Kummer, Rene Motschnik, Johann Perne, Matthias Rosenzopf und Johannes Wiedl ein.
Im Honigjahr 2019 hatten die Imker mit einigen Herausforderungen zu kämpfen. Auf einen nassen Frühling folgten Hitzeperioden, welche die Arbeit durch die Melezitosebildung erschwerten. Dabei kristallisiert der Honig bereits kurze Zeit nach dem Einbringen in der Wabe und lässt sich nur mehr bedingt oder gar nicht mehr schleudern. Darüber hinaus dient dieser „Zementhonig“ den Bienen nicht mehr als Nahrung für den Winter. Die Folgen sind Einbußen beim Ertrag, aber auch Ausfälle bei den Bienenvölkern.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.