BleiburgPartisanen fordern Verbot für Ustascha-Treffen

Gedenktreffen am Loibacher Feld sorgt weiter für Aufregung. Es sei an der Zeit, "faschistischen und rechtsextremen Provokationen ein Ende zu setzen".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Tausende Kroaten werden am 12. Mai in Bleiburg erwartet © Katz-Logar
 

Der Verband der Kärntner Partisanen/Zveza koroških partizanov fordert ein Verbot des umstrittenen kroatischen Gedenktreffens am Loibacher Feld in Bleiburg. Nach Angaben des Vorsitzenden Milan Wutte sei die Veranstaltung zum "größten Faschistentreffen in Europa" geworden. "Die Grenzen der Unterscheidbarkeit zwischen den Ustascha und diversen anderen faschistischen und rechtsextremen Gruppierungen verschwinden immer mehr, bis alles nur noch zu einer braunen Masse wird", sagt Wutte.

Kommentare (2)
2ae0034172a8647356c2ff760ba3b141
0
1
Lesenswert?

die mörderischen stalinistischen Partisanen

sind um nichts besser als die Ustascha.

illuminati
0
2
Lesenswert?

Chancengleichheit!?

Wer im Glashaus sitzt,sollte nicht mit Steinen werfen!