AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neun Mitarbeiter betroffen Autohaus Sintschnig schließt Standort in Villach

Sinkende Verkaufszahlen seien der Grund für die Standortschließung des Autohauses in Villach. Liegenschaft soll verwertet werden.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© KK/Privat
 

Mit Ende des Jahres verabschiedet sich das Autohaus Sintschnig aus Villach. Die Gründe für die Standortschließung liegen laut Geschäftsführer Benjamin Sintschnig in den rückläufigen Verkaufszahlen in Villach und Umgebung. Außerdem würden in nächster Zeitz sehr kostenintensive Investitionen am Standort im Karawankenweg 16 anstehen. Konkret spricht er von 300.000 bis 400.000 Euro, die unter anderem in die Neugestaltung des Schauraums hätten investiert werden müssen. Diese Kosten seien aus dem laufenden Betrieb nicht machbar und die Aussichten 2020 für die Autobranche seien auch nicht gerade rosig.

Kommentare (3)

Kommentieren
umo10
1
2
Lesenswert?

Bahnhof Infineon

Wenn ich Bürgermeister wäre würde ich das Gelände sofort reservieren, damit es nicht verbaut wird und für Infrastruktur zur Verfügung steht. Tausende Pendler und Millionen Tonnen von Infineon Güter könnten hier umgeschlagen werden. Und nicht Wohnhäuser, die sofort Probleme mit lauten Pumpen und Parkplatzverkehr hätten.

Antworten
joektn
2
4
Lesenswert?

🤷‍♂️

Ford ist eben am absteigenden Ast und hast die neuen Entwicklungen in Sachen Elektromobilität völlig verschlafen.

Antworten
Franz Warum
0
9
Lesenswert?

Sinkende Verkaufszahlen

Die sinkenden Zahlen verwundern mich leider nicht. Als wir vor 2,5 Jahren auf der Suche waren nach einem größeren Familienwagen waren wir auch dort und wurden nur abgewimmelt. Kein Interesse am Verkauf eines Autos mit einem Wert von ca 40.000€ 🤦🏼‍♀️

Antworten