AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Villach"Wir können nicht allein alles abdecken"

Verein Frauenhaus Villach bekommt im 21. Bestandsjahr mit der Steirerin Christina Kraker-Kölbl eine neue Geschäftsführerin.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Gemeinsam stark für Frauen: Laure-Kelz, Kraker-Kölbl und Sigrun Alten (von links) © (c) Hannes Pacheiner
 

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne – wenn man dieser Tage ins Villacher Frauenhaus blickt, ist genau diese Stimmung spürbar. Auch, wenn sich die Arbeit dort um Themen wie Gewalt und Opferschutz dreht. Nach fast 20 Jahren verlässt die Geschäftsführerin Gerith Laure-Kelz im Mai das Schutzzentrum, um beruflich eine neue Herausforderung zu suchen. Nicht aber ohne für eine sanfte Übergabe an Nachfolgerin Christina Kraker-Kölbl zu sorgen. „Frau Laure-Kelz hat das Haus umsichtig, verantwortungsvoll und kompetent geleitet. Ich freue mich, dass wir jetzt eine so erfahrene und kompetente Nachfolgerin gefunden haben und auf eine sicherlich gute Zusammenarbeit“, sagt Vorstandsvorsitzende Sigrun Alten.

Kommentare (1)

Kommentieren
GordonKelz
0
1
Lesenswert?

EINES DER TABU'S...

...der Gesellschaft ,das keines sein sollte !
Alle dort Beschäftigten vor den Vorhang !!!
Gordon Kelz

Antworten