Schule trotz Lockdowns"Ich will nicht mit diesen Erinnerungen an meine Schulzeit denken"

Villacher Schulen sind im Bundestrend: Mehrzahl der Klassenzimmer ist gut gefüllt, Schüler zeigen sich aber zunehmend genervt von Maske und Test. Viele wären im Lockdown lieber zu Hause.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Präsenzunterricht polarisiert, ist für viele aber einfacher als das digitale Lernen. Bald könnten Klassenzimmer dennoch wieder so aussehen. Noch ist aber auch in Villach die Mehrzahl gut gefüllt
Der Präsenzunterricht polarisiert, ist für viele aber einfacher als das digitale Lernen. Bald könnten Klassenzimmer dennoch wieder so aussehen. Noch ist aber auch in Villach die Mehrzahl gut gefüllt © Scharf
 

Seit gestern ist Österreich im insgesamt vierten Lockdown. Wie im zweiten (Teil-)Lockdown im November 2020 haben Schulen weiterhin geöffnet. Schülerinnen und Schülern ist es nun selbst überlassen, ob sie in den Präsenzunterricht gehen oder zu Hause bleiben. Nach dem ersten „Lockdown-Schultag“ steht fest: Villach spiegelt den Österreich-Trend wider. Die Mehrheit besucht weiterhin die Schule, nicht alle heißen es aber gut.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!