Sommergespräch VillachHedi Preissegger: "Die Musik ist mein steter Jungbrunnen"

Hedi Preissegger, Komponistin, Leiterin des Grenzlandchores Arnoldstein, über die Kraft der Musik, Lampenfieber und Erinnerungen an Mutter Gretl Komposch.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sommergespräch Hedi Preissegger Arnoldstein Juli 2021
Im Sommergespräch mit Hedi Preissegger auf der Burgruine Arnoldstein © Markus Traussnig
 

Gernhabn tuat guat“ ist Ihre bekannteste Eigenkomposition. Ein Lied, das vielen Menschen in schweren Stunden des Abschiednehmens Kraft gibt. Was löst es in Ihnen aus?
Hedi Preissegger. Dieses Lied entstand in meinem Kopf, während mein Mann Peter mit seiner Hobbymannschaft Fußball gespielt hat. Ich saß auf der Tribüne und wenn ich das sagen darf: Es war so langweilig und lange, aber ich habe ihn, wie er da herum gesaust ist, beobachtet, und das löste irgendwie ein Liebesgefühl aus. Entstanden ist ein Lied, das auch mir nach Todesfällen schon Trost gespendet hat.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.