Performance in VillachAuch skurrile Kunst ist keine Rechtfertigung für Hass

Eine Kunstperformance in Villach wird zur Zielscheibe von Hasskommentaren in Sozialen Netzwerken. Die schräge Aktion ist weit weniger bedenklich als die Aggression, die sie auslöst.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Weichselbraun
 

Vier Personen bewegen sich scheinbar desorientiert mit Holzspannplatten durch die Villacher Innenstadt und ziehen damit alle Blicke auf sich. Was sie tun und warum sie es tun, gibt Passanten dieser Tage ein Rätsel auf. Der Kulturschaffende und Initiator der Aktion, Stefan Ebner, klärt auf: Es handelt sich um eine Kunstperformance im öffentlichen Raum unter dem Titel „ Moving Developement“. Abgebildet wird die Weiterenwicklung und Bewegung eines Organismus, die Holzplatte symbolisiert die Verbindung zur Natur.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

joektn
1
3
Lesenswert?

Die Wut der Leute

Ist verständlich wenn man weiß dass es für sowas sogar noch Kunstförderung usw gibt.

joektn
3
1
Lesenswert?

Ähm!?

Der Begriff Kunst dient wohl oft als Deckmantel um den größten Blödsinn unter das Volk zu bringen. Sorry aber was das mit Kunst zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht ganz. Schaut eher aus als ob 4 Gestalten aus der geschlossenen getürmt sind oder eine harte Partynacht hinter sich hatten. Da haben wir auch mal Bretter oder Tafeln mitgenommen und sind so durch die Stadt gelaufen :D

wollanig
1
3
Lesenswert?

Diese inflationäre

Verwendung des Begriffs "Hass" bei jeder abfälligen oder beleidigenden Entgleisung von irgendwelchen Dummköpfen wird tatsächlich bald dazu führen, dass echter Hass gar nicht mehr erkannt wird bzw. definiert werden kann.

wollanig
0
4
Lesenswert?

Btw.....

eine doch recht dilettantische Performance, aber auch wieder sympathisch witzig.