Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kaum AbnehmerVeldener Bauer blieb auf 100 Tonnen Kartoffeln sitzen

Dem Veldener Landwirt Gregor Mischkulnig gingen aufgrund der Corona-Maßnahmen die Abnehmer aus. Der Bauer hofft auf Öffnung der Gastronomie mit Anfang Juni.

© Hermann Sobe
 

Am Draustausee in der Ortschaft Treffen, Marktgemeinde Velden, werden seit Jahrzehnten Kartoffeln angebaut. "Seit Generationen leben wir davon", erzählt Gregor Mischkulnig, einer von drei Kartoffelbauern im Ort. Auch seine Branche zeigt sich von der Pandemie zunehmend betroffend.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

mimilucki
0
6
Lesenswert?

Schmecken super

Die Kartoffeln von Herrn Mischkulnig bekommt man auch im Lagerhaus, in Selbstbedienungshütten und ab Hof. Wir verwenden sie schon viele Jahre lang, sie schmecken auch dann noch, wenn die wässrigen Frühkartoffel aus Ägypten im Supermarkt angeboten werden. Sie sind zwar etwas teurer, aber das sollte uns ein heimisches Spitzenprodukt wert sein.

Civium
1
45
Lesenswert?

Warum gibt es dann im

Supermarkt Kartoffel aus Spanien??

Irgendwie unlogisch und total verkehrt!!!

Don Papa
0
19
Lesenswert?

@civium

Oder sogar Ägypten, noch schräger... 😢