Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

VillachFPÖ-Wahlbeisitzer nach Maskenverweigerung abberufen

Drei, von der FPÖ vorgeschlagene, Wahlbeisitzer wurden in Villach vorzeitig abberufen. Sie lehnten das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes ab.

Sujetbild © ERWIN SCHERIAU
 

Der heutige Vorwahltag und der Wahltag am kommenden Sonntag, 28. Februar, gehen in Villach ohne drei eingeplante Wahlbeisitzer über die Bühne. Die von der FPÖ vorgeschlagenen Herren haben sich schon bei der Einschulung im Umgang mit den Corona-Vorgaben auffällig verhalten und wurden letztlich wegen angekündigter Verweigerung der Maskenpflicht abberufen. "Es gab schon bei den Schulungen Debatten, die damit endeten, dass angekündigt wurde, die Maske nicht zu tragen. Die Sprengelwahlleiter haben hier Vorbildwirkung und Verantwortung zu tragen, ein solches Verhalten ist untragbar", sagt Gemeindewahlleiter und Magistratsdirektor Christoph Herzeg.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gonde
1
6
Lesenswert?

Solche Armleuchter!

* Armleuchter durch deftigere Ausdrück beliebig ersetzen.

umo10
1
14
Lesenswert?

Manche haben es immer noch nicht kapiert

Das ist eine gesundheitsfrage, keine politische