Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Medizinische MeisterleistungKärntner wurde zwölf Kilo schwerer Tumor entfernt

Bei einer fünfstündigen und schwierigen Operation wurde einem 65-jährigen Kärntner am LKH Villach ein riesiger Tumor entfernt. Ohne Eingriff wäre die Überlebenschance gering gewesen.

Primar Gerhard Jenic (rechts), Karl Höberl, Gattin Monika Höberl und Assistenzarzt Remondus van de Haar
Primar Gerhard Jenic (rechts), Karl Höberl, Gattin Monika Höberl und Assistenzarzt Remondus van de Haar © Privat
 

"Das war meine letzte Chance, ich kann noch immer kaum fassen, dass ich überleben durfte. Es war wohl der berühmte Sprung von der Schaufel“, sagt Karl Höberl emotional tief berührt. Dem 65-Jährigen aus der Gemeinde Maria Saal wurde am Landeskrankenhaus Villach ein zwölf Kilogramm schweres Gewächs aus dem Bauchraum entfernt. Ein bösartiger fibromatöser Tumor, der seit vier Jahren von den Ärzten, auch im Wiener AKH, als inoperabel eingestuft worden war. Trotz unzähliger Chemotherapien war das Wachstum samt Metastasen nicht aufzuhalten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Civium
0
15
Lesenswert?

Glück auf in eine schöne

Zukunft!!!

tenke
10
16
Lesenswert?

Schade, dass der Eingriff ohne persönliche Beziehung

vermutlich nicht statt gefunden hätte.
Dennoch großen Dank an das OP-Team & das Allerbeste dem Patienten!!

Plauen
1
69
Lesenswert?

Alles Gute

für Herrn Höberl!

forstvit
0
71
Lesenswert?

Eine schöne Geschichte

in Zeiten wie diesen. Alles Gute!!!