Familie statt Stadtrat

Eigentlich hätte Irene Hochstetter-Lackner ab Dezember wieder als Stadträtin agieren sollen - doch nun erteilt sie der Politik eine Absage.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Zore
 

Spitzenpolitikerinnen in Karenz? In Österreich ist das noch immer eine Ausnahmeerscheinung. Das musste im Vorjahr auch Villachs Stadträtin Irene Hochstetter-Lackner (SPÖ) erfahren. Hätte sie nicht in ihrem Zivilberuf als Bezirksstellenleiterin der Arbeiterkammer Villach und Hermagor die Möglichkeit einer Karenz gehabt, wäre sie - aus arbeitsrechtlicher Sicht - nach der Geburt ihrer zweiten Tochter auf der Straße gestanden. Damals kündigte sie noch an, rechtzeitig vor der Gemeinderatswahl am 1. März 2015 in ihr Amt zurückkehren zu wollen. SPÖ-Urgestein Harald Sobe übernahm ihr Amt - und stand ihr im Wort, für sie Platz zu machen, wenn sie zurückkehren will.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!