Die Leiterinnen des Kinderheims der Diakonie de La Tour (Haus Herrnhilf) Silvia Kopeinig und Gabriele Hadler stehen mit Anita Bister vom Alternsforschungszentrums an der FH Kärnten vor der großen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung in Treffen. Zwischen den Kindern, die freudestrahlend warten, steht - ein Lama. Kinderhoch aus Karton gebastelt, mit den Logos aller mitwirkenden Partner geschmückt und mit einer langen köstlichen Schokoladegirlande weihnachtlich geschmückt. Frau Bister und ihre Tochter Lara haben diesen besonderen Gutschein für die Lama-Wanderung mit den Kindern gebastelt.

„Mir und meinen Kolleginnen ist es eine Freude, dass wir etwas Gemeinsames mit euch machen können. Zeitlich sehen wir, wann die Wanderung miteinander möglich sein wird und freuen uns schon darauf“, erzählt Anita Bister, Zentrumsassistentin am Institute für Applied Research on Aging (IARA) stellvertretend auch für ihre Kolleginnen. „Mit Lamas zu wandern hat viel damit zu tun, auf andere zu hören, sensibel zu sein, Reaktionen wahrzunehmen, Richtung vorzugeben und Verantwortung zu übernehmen.“ Es wird eine einprägsame Erfahrung für die Mädchen und Buben, die Anita Bister und ihre Kolleginnen Gabriele Hagendorfer-Jauk und Marika Gruber möglich machen.

Zur Lamawanderung am Pferdehof Hart in Riegersdorf werden zehn Kinder aus allen Gruppen des Hauses mitgehen, sie sind zwischen acht und zwölf Jahre alt. "Es wird ein Geschenk besonders für jene, die in der letzten Zeit nicht so viel gehabt haben“, so Silvia Kopeinig. „Wir sagen von Herzen danke und freuen uns schon sehr auf den gemeinsamen Tag. Der Verantwortung zeigen! Adventkalender hält heuer wirklich viele Geschenke für uns bereit."