AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Down-Syndrom-TagEin Plakat soll Menschen aufrütteln

Mit Plakat und Blog weist eine glückliche Mutter auf den Down-Syndrom-Tag hin. In sozialen Netzwerken findet sie viel Zuspruch.

Das Plakat des kleinen Oskars soll provozieren
Das Plakat des kleinen Oskars soll provozieren © Themenladen
 

Heute ist Mittwoch, der 21. März, heute ist Welt-Down-Syndrom-Tag. Für genau diesen Anlass wollte die St. Veiterin Nina Feichter ein Plakat gestalten – ihr Sohn Oskar (2) hat auch das Down Syndrom. „Mit Herbert Wieser und seiner Marketing-Argentur ,Themenladen‘ aus Ebenthal haben wir dann etwas kreiert. Provokant sollte es sein.“

Entstanden ist ein Plakat mit dem kleinen Oskar in der Mitte. Darüber der Spruch „Schau nit so blöd! Ich könnte auch dein Sohn sein“. Darunter steht „Mein Name ist Oskar. Von 800 Kindern bin ich das eine mit dem Down Syndrom. Ich durfte zur Welt kommen! Unglaublich . . . meine Mama & ich sind glücklich!“ Oft seien die Blicke, die man bekommt, nicht angenehm.

Die Blicke sagen: Gott sei Dank hat das mein Kind nicht. Feichter: „Es ist aber eine Laune der Natur.“ Auf Facebook wurde ihr Post bereits 10.000 Mal geteilt. Verwiesen wird auch auf den Blog www.ninaundoskar.at – hier will Feichter informieren – und berichtet aus dem Alltag.

Foto © Themenladen

Kommentare (1)

Kommentieren
GordonKelz
1
7
Lesenswert?

VIELLEICHT....

...ist dies eine gewollte Form der menschlichen Entwicklung, um zu überleben ?
Denn Weitsicht ,Liebe , Nähe , Toleranz
Ehrlichkeit sind ja nicht gerade die Tugenden von uns " normalen " !
Deshalb bringen wir uns auch gegenseitig
um ,wie endet das ?
Gordon Kelz

Antworten