AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Lienz, Obertilliach

Dolomitenlauf: Der Sprint ist wieder im Programm

Sieben verschiedenen Langlaufbewerbe finden im Zuge des 42. Dolomitenlaufes von 21. bis 24. Jänner statt. Auch der Dolomitensprint in der Lienzer Innenstadt soll wieder durchgeführt werden.

AUT, Dolomitenlauf, Classicrace
Noch hoffen die Veranstalter auf Naturschnee © KK/EXPA / Michael Gruber
 

Die Teilnehmer aus aller Welt erwartet beim 42. Dolomitenlauf ein umfangreiches Programm, das am Donnerstag, 21. Jänner, mit dem Romantiklauf in Lavant beginnt. Auch der spektakuläre Dolomitensprint, der älteste Langlaufsprint der Welt, am Freitag nach der feierlichen Eröffnung des 42. Dolomitenlaufes in der Lienzer Innenstadt ist nach einjähriger Pause wieder vorgesehen. Der dafür benötigte Schnee wird von der Zielarena des Ski Weltcups beim Hochstein abgezogen und in die Innenstadt gebracht. Danach wird der Schnee für die Rodelbahn Moosalm verwendet.  Am Samstag, 23. Jänner, folgt das „Dolomiten-Classicrace“ im Langlauf- und Biathlon-Mekka Obertilliach über die Distanzen 42 und 20 Kilometer. Auf derselben Strecke wird am Sonntag, 24. Jänner, auch der klassische 42. Dolomitenlauf in freier Technik, der zum Worldloppet und FIS Worldloppet Cup zählt, ausgeführt. 

Trainings- und Wettkampfbedingungen

„Der Worldloppet ist im vergangenen Jahr insofern auch weiter aufgewertet worden, als jeder Worldloppetlauf FIS-Marathonpunkte vergeben kann. Dieses Recht steht daher in Österreich nur dem Dolomitenlauf zu und macht ihn auch attraktiver für internationale Kaderläufer. Wir sorgen in Obertilliach für optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen“, erklärt Franz Theurl, Mitglied des Worldloppet-Vorstandes.

AUT, Dolomitenlauf, Dolomitensprint
Heuer soll der Dolomitensprint wieder statt finden Foto © KK/ EXPA / Michael Gruber
Aus sportlicher Hinsicht kann der Dolomitenlauf im Reigen der Worldloppet Cup-Rennen neben dem Vasalauf ganz vorne eingestuft werden. Nirgendwo sonst starteten in den letzten Jahren so viele Weltklasseläufer wie beim Dolomitenlauf - wie die Olympiasieger Peter Northug und Cristian Zorzi oder der Dreifachsieger Fabio Santus aus Italien beweisen. Auch dieses Jahr rechnet der Veranstalter wieder mit einigen klingenden Namen. „Die Nationalteams sind gerade damit beschäftigt, in Folge der Schneesituation die Besetzung der Rennen neu aufzustellen. In einigen Tagen sollten die ersten Reihen des Dolomitenlaufes mit den Eliteläufern gefüllt sein“, sagt Theurl.

Wir sorgen in Obertilliach für optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen. 

Franz Theuerl

Hier können Sie sich für die Bewerbe anmelden aber auch unmittelbar vor den Bewerben sind Anmeldungen im Biathlon- und Langlaufzentrum Obertilliach möglich.

REDAKTION/HARTWEGER

 

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren