Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ZwischenbilanzEndspurt für das Rennen um die Köpfe des Jahres

Die Wahl zu den Köpfen des Jahres 2020 geht in die Zielgerade. Nur noch bis 10. Jänner, kann online abgestimmt werden. Hier eine kurze Zwischenbilanz.

© Fotomontage
 

Wer holt sich den Sieg bei den „Köpfen des Jahres“ im Bereich Kultur? Für welchen der nominierten Sportler ist diese Wahl ein Volltreffer? Wem darf die Kleine Zeitung zum Sieg in der Kategorie Erfindergeist gratulieren? Und wer hat am Ende bei den jungen Talenten und starken Persönlichkeiten die Nase vorn? Unsere „Köpfe des Jahres“-Wahl setzt zum Endspurt an.

In Osttirol und Oberkärnten rittern 25 Nominierte um den Titel – jede und jeder Einzelne hätte den Sieg verdient. Wer gewinnt, entscheiden Sie, indem sie bis 10. Jänner für Ihren Favoriten voten. Tausende Leser haben bereits mitgemacht und abgestimmt, erfahrungsgemäß wird es aber am letzten Tag noch einmal spannend.

In so mancher Kategorie zeichnet sich bislang ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Eva Altenmarkter-Fritzer, Gründerin des Dorfservice im Bezirk Spittal, und Virologe Gernot Walder aus Außervillgraten trennen in der Kategorie „Starke Persönlichkeiten“ bis dato nur wenige Stimmen, gefolgt von Eckart Mandler, Werner Grissmann und Gertraud Patterer.

In der Kategorie „Kultur“ hat die Leiterin der Kulturinitiative Gmünd Erika Schuster die Nase vorn, gefolgt von Bildhauer Gerold Leitner aus Prägraten, Julia Malischnig, Erich Mair und Johannes Flaschberger.

In der Kategorie Erfindergeist kämpft sich der Profi in Sachen Innendesign Thomas Weinbrenner aus Millstatt nach vorne, gefolgt von Stefan Bachmann aus Rattendorf, Verena Steiner, Manuel Lindner und Wolfgang Oberkofler.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern sich auch die Kandidaten der Kategorie Sport. Aktuell fuhr das Schwimmtalent Heiko Gigler aus Malta die meisten Stimmen ein. Sophia Wassermann aus Penk, Stefanie Großgasteiger aus St. Jakob, Susanne Mair und Felix Bacher sind ihm dicht auf den Fersen.

Auf Platz eins der Jungen Talente ist Marii Weichsler aus Kleblach-Lind, gefolgt von Theresa Rogl aus Kals sowie Nico Samitz, Daniel Mascher und Marcel Kandussi.

Noch ist aber nichts entschieden. Denn bis 10. Jänner können Sie auf unserer Homepage www.kleinezeitung.at/kdj für Ihren Favoriten abstimmen – und zwar bis 24 Uhr. Die Nominierten aus Osttirol und Oberkärnten freuen sich über jede Stimme. Nutzen Sie also die letzten Stunden und voten Sie fleißig weiter!

Die fünf Kategorien

Kultur. Die Kulturkämpfer: Wie viele andere Bereiche hatte die Kultur kein leichtes Jahr – mit einem nicht enden wollenden Absagereigen, geschlossenen Konzert- und Kinosälen und Theatern.

Erfindergeist. Die kreativen Geister: Vor der Coronakrise blickten sie mit Zuversicht in die Zukunft und sie tun es noch immer. Innovative Wirtschaftstreibende und Menschen, die mit ihren kreativen Ideen die Nachhaltigkeit leben – und so die Welt ein Stück voranbringen.

Sport. Die Höchstleister. Sie haben bewiesen, dass sie auch in einem verkorksten Jahr wie diesem zu sportlichen Höchstleistungen in der Lage sind.

Starke Persönlichkeiten. Starke Charaktere. Sie haben Persönlichkeit, Ausdauer, Charakterstärke – und kommen so an ihr Ziel. Und dieses Ziel ist oft bemerkenswert. Diese starken Persönlichkeiten haben in ihrem Leben auf den unterschiedlichsten Gebieten bewiesen, was sie zu leisten im Stande sind.

Nächste Generation. Ihnen gehört die Zukunft, aber sie haben in ihren jungen Jahren auch schon Bemerkenswertes geleistet. Ihr Talent und die Bandbreite ihrer Leistungen sind groß. Fünf junge Menschen, die mit Frische und Kreativität begeistern.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.