RomDie erste Tanzmusik im Petersdom

Knapp 500 Katholiken aus Ost- und Südtirol pilgerten in den Vatikan. Gemeinsam mit Musikern aus Südtirol gestalteten die Großglockner Kapelle Kals und der Chor Vokals eine Messe.

Die Kalser Musikanten mit den Südtiroler Jodlerinnen – ein Tiroler Musikgenuss für den Vatikan © EGGER
 

Die meisten Tiroler, die am Montag um 17 Uhr im Petersdom die Heilige Messe feierten, kannten die berühmteste Kirche der Welt bis dato nur aus dem Fernsehen. Umso größer war das Erlebnis – die Heilige Messe in der „Basilica di San Pietro“ im Vatikan. Die musikalische Umrahmung der Messfeier war ein Gemeinschaftsprodukt von Ost- und Südtirolern. Im Mittelpunkt: Die legendäre Großglocknerkapelle Kals mit den zwei Jodlerinnen Anneliese Breitenberger und Marion Pernter aus Südtirol. Mit dabei waren auch die Sänger des Chores Vokals und der Musikapelle St. Leonhard im Pustertal.

Ob die Kalser Musikanten und Sänger aufgeregt waren vor ihrem großen Auftritt in der Peterskirche – meist Petersdom genannt? „Nein, aufgeregt nicht. Wir freuen uns richtig“, sagte Toni Huter kurz vor dem Auftritt. Ein bisschen Anspannung merkte man den Osttirolern dennoch an – schließlich hat noch nie zuvor eine „Tanzlmusig“ in der Peterskirche musziert.
Zelebriert wurde die Messe von Kardinal Angelo Comastri am Hauptaltar des Petersdomes – auf Italienisch.

Aus tiefster Seele sangen die Kalser Foto © EGGER

Die Jodlermesse „Halleluja der Berge“ wurde jedoch in deutscher Sprache gesungen – ebenso Teile der Haydnmesse. Den Geistlichen und den mitgereisten Pilgern hat es gefallen. Und schlussendlich winkte den Kalser Musikanten noch ein kurzer Auftritt in der Sakristei des Petersdomes. Dort hat zuvor noch nie eine Musikkapelle aufgespielt. Die Kalser gaben einen Boarischen zum Besten. Wie man mit der musikalischen Leistung zufrieden war? „Eins A“, so die Musiker nach der Messe auf dem Petersplatz, wo noch das ein oder andere Foto geschossen wurde.

Auf dem Weg zurück ins Hotel zum Abendessen wurde die Pilgerfahrt dann noch kurzzeitig zur Abenteuerfahrt: Die römischen Straßen waren zu geparkt – und damit zu eng für die Südtiroler Busse. Kurzerhand legten die Pilger Hand an und hoben einen Fiat zur Seite, damit die Busse passieren konnte. Insgesamt fuhren an die 500 Tiroler mit sechs Reisebussen nach Rom. Gestern stand für die Reisegruppe eine intensive Besichtigung des Vatikans und der Ewigen Stadt auf dem Plan.

Heute geht es für die Tiroler noch ein letztes Mal auf den Petersplatz – zur Papstaudienz. Dann kann sich auch der Heilige Vater, Papst Franziskus, ein Bild von der Tiroler Tracht machen. Die Mitgereisten hoffen, dem Papst so nahe wie möglich zu kommen – danach geht es mit Gottes Segen nach Hause – vom 14 Grad Celsius warmen Rom ins tief verschneite Kals.

Vatikan: Osttiroler Auftritt im Vatikan

Anneliese Breitenberger und Toni Huter: In Kürze werden sie gemeinsam im Petersdom auftreten.

Michael Egger

Die Musiker und Pilger überquerten gemeinsam die Staatsgrenze: Von Italien in den Vatikanstaat. Viele in Tracht.

Michael Egger

Und natürlich durfte die Tiroler Volksharfe nicht fehlen.

Michael Egger

Wie die "Ziachorgel" in der berühmtesten Kirche der Welt wohl klingt? Gut!

Michael Egger

Die mitgereisten Ost- und Südtiroler bestaunten das Bauwerk und knipsten.

Michael Egger

Mit Beginn der Messe war aber Schluss mit Fotografieren. Die Schweizer Garde schaute genau hin.

Michael Egger

Wir haben trotzdem ein paar Schnappschüsse gewagt: Hier etwa Toni Huter mit seinem Sopransaxophon.

Michael Egger

Klicken Sie sich durch die Bilder...

Michael Egger
Michael Egger
Michael Egger
Michael Egger
Michael Egger
Michael Egger
Michael Egger
Michael Egger
Michael Egger
1/16

Kommentieren