Die seit Mai installierte "Servicehotline" des Ministeriums, die für Fragen und Anliegen zum Energiekostenausgleich zur Verfügung stehen sollte, ist überlastet. Unzumutbar lange werden Hilfesuchende in einer Warteschleife gehalten, niemand nimmt Daten auf oder steht für Informationen zur Verfügung. "Deshalb richtet die Arbeiterkammer (AK) Tirol von 1. bis einschließlich 5. August eine kostenlose Hotline ein. All jene Tirolerinnen und Tiroler, die bislang keinen Gutschein erhalten haben, können sich melden. Die Hotline wird entsprechend besetzt, jeder Anruf wird persönlich entgegengenommen", verspricht AK-Präsident Erwin Zangerl.

AK Präsident Zangerl fordert die Bundesregierung auf, die derzeit geltende Frist für die Anforderung eines Gutscheins, welche bereits am 31. August 2022 endet, sowie die derzeit geltende Frist zur Einlösung, welche am 31. Oktober 2022 ausläuft, auszusetzen, bis die aktuellen Probleme endlich gelöst sind.

Dass das Ministerium keine E-Mail-Adresse, geschweige denn ausreichend Personal zur Besetzung der Servicehotline zur Verfügung stellt, lässt Betroffene verzweifeln. Die Zusendung der Gutscheine sollte längst lückenlos erfolgt sein. Die Mitarbeiter der AK Tirol stehen ab 1. August bis einschließlich 5. August per kostenloser Hotline unter 0800/225522-2000 als Ansprechpartnerin zur Verfügung.