AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Matrei

Das Kräuterwirtshaus Strumerhof nimmt Auszeit

2016 fährt das fast legendäre Kräuterwirtshaus hoch über Matrei den Betrieb stark zurück. Gründe für die Auszeit gibt es mehrere.

Strumerhof-Wirtin und „Kräuterhexe“ Anna Holzer © KASUPOVIC
 

Kräuter, Gemüse, Wild oder Lamm: Zutaten aus Wald und Wiesen vor der Haustüre kamen bei Anna Holzer, der Kräuterexpertin und Wirtin vom Strumerhof, auf Herd und Teller. Unkrautsuppe, Kräuterbeet, Lamm im Bergheu: Gerichte wie diese sind fast schon ein Mythos.
Top-Köche kochen inzwischen nach, was Holzer seit Jahren vorlegte. Sarah Wiener ließ sich von ihr sogar vor Ort einweihen, in die Geheimnisse ihrer Raritäten, in die Küche, in der Regionalität die Rezepte diktiert – und wenn es Baumrinde ist, die den einzigartigen Geschmack liefert. Weit über die Grenzen Osttirols hinaus genießt das Wirtshaus, ein einsamer Hof, einen Steinwurf entfernt vom Naturjuwel Zedlacher Paradies, besten Ruf. Urlauber pilgerten in Scharen dorthin. Und erlebten Anna Holzer auch als „Kräuterhexe“, die für Kindern durch den Wald streift.

„Es war einmal“

Doch jetzt steht ein Einschnitt an. Vielfach ist zu hören: Das Kräuterwirtshaus sperrt zu. Ganz so ist es nicht. Der Dienst am Gast im Strumerhof wird heuer aber stark zurückgefahren. Das bestätigt Anna Holzer. „Ja, das durchgehende Kräuterwirtshaus gibt es nicht mehr. Es war einmal“.

Kräuterwirtshaus-Strumerhof: Jetzt gibt es die beliebte Einkehr nicht mehr im vollen Angebot Foto © KK/PRIVAT

Nur mehr sonntags, eventuell auch noch an Samstagabenden, öffnet das Gasthaus seine Tür für Gäste. Und Anmeldungen für Gruppen (Firmung, Erstkommunion, Familienfeiern) werden entgegengenommen. Gründe für die Auszeit gibt es mehrere: „Ich selbst schalte wegen der Gesundheit zurück. Die Nachfolge ist zwar geregelt, aber die Jungen sind gefordert, ihr eigenes Familienleben mit Wohnen und Nachwuchs zu regeln. Und dass soll ohne den Stress, den die Gastronomie mit sich bringt, passieren.“

Glaube an Resilienz

Anna Holzer setzt aber auf die Stärken der Jungen: „Sie sind das Kapital für eine neue Generation am Strumerhof.“ Sie ist überzeugt, dass es eine „neue Nachhaltigkeit“ im Betrieb geben wird – mit Anpassung an neue Gegebenheiten.

MICHAELA RUGGENTHALER

 

Man muss den Mut haben, loszulassen und diesen Mut möchte ich anderen Menschen geben.  

Anna Holzer, Wirtin vom Strumerhof

Kommentare (2)

Kommentieren
gcy7l5ixn10jri2n1d8n9e5sgdvzijsg
0
0
Lesenswert?

Da hat wohl

die Nicht -Köchin Sarah Wiener zuviel Reklame gemacht????

Antworten
PeterPandi
0
0
Lesenswert?

Der Dienst am Gast im Strumerhof wird heuer aber stark zurückgefahren.

Wenn man den "Dienst" am Kunden zurück fährt, ja dann.................dann darf man sich nicht wundern wenn es aus ist.
In jedem Geschäft steht der Dienst am Kunden an erster Stelle.

Antworten