Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Geschäftsleben Bioschlachthof setzt auf Oberkärntner Bio-Bauern und Gastronomen

Mit "Lungaugold" steht Hannes Hönegger für Fleisch in Bio-Qualität und arbeitet mit zehn Viehbetrieben aus Oberkärnten zusammen. Das überzeugt Gastronomen in Spittal und ganz Kärnten.

Der grenznahe Bioschlachthof von Hannes Hönegger (rechts) arbeitet mit zehn Oberkärntner Viehbetrieben zusammen. Metzgerkollege Hannes Brugger war von Beginn an dabei © Daniel Sobietzki
 

"Bio ist für mich eine Grundeinstellung. Da gehören kurze Transportwege und die regionale Vermarktung dazu", sagt Stefan Mitterer aus Baldramsdorf. Er ist einer von zehn Oberkärntner Viehzüchtern, die in Hannes Hönegger vom Tromörthof im Salzburger Lessach einen grenznahen Partner gefunden haben. Auf dem Schlachthof wird ausschließlich Vieh aus biologischer Landwirtschaft verarbeitet und unter dem Namen Lungaugold vermarktet. Hönegger investierte 2018 in den österreichweit erst zweiten Bioschlachthof. Mit dem ersten Lockdown vor einem Jahr kam dann der abrupte Stopp. "Wir konnten von heute auf morgen nicht mehr liefern", sagt Hönegger.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.