WetterEs wird wärmer, aber auch nass

Viele Wolken und schaueranfällig, bis etwa 10 Grad.

Beim Spaziergang kann man schon die ersten Frühlingsboten sehen. Aber, der Regenschirm sollte auch mit dabei sein. © Lux
 

Der Tiefdruckeinfluss schwächt nur langsam ab. Vor allem während der ersten Tageshälfte gibt es einen Mix aus Sonne und dichteren Wolken.  Nachmittags werden die Wolken tendenziell häufiger und die sonnigen Momente seltener. Zudem nimmt die Schauerneigung nochmals deutlich zu.

Die Schneefallgrenze liegt um 1300 bis 1500 Meter Seehöhe. "Die Prognosedetails sind derzeit allerdings mit einer sehr großen Unsicherheit behaftet", merkt der Wetterfachmann Werner Troger vom Privatwetterdienst meteo experts an. Mit Höchstwerten von knapp 10 Grad, etwa in Winklern, ist es am Nachmittag recht mild. Der Spätwinter macht sich nur in den höheren Lagen bzw. auf den Bergen bemerkbar.

Kommentieren