AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Lendorf, Lurnfeld

Rechnungshof kritisiert neues Bildungszentrum

Nach umfangreicher Prüfung flossen Empfehlungen des Landesrechnungshofes in den Umbau der Fachschule Litzlhof in Lendorf ein. Kosten stiegen um 330.000 Euro.

Der Litzlhof wird ab Mai um sechs Millionen Euro ausgebaut © Camilla Kleinsasser
 

Verwirrung stiftete eine Pressemitteilung des Landesrechnungshofes (LRH) unter der Leitung von Günter Bauer. Sie bezog sich auf den Umbau der in Lendorf befindlichen landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Litzlhof, die zu einem Bildungszentrum ausgebaut wird, um die LFS Drauhofen (Lurnfeld) zu integrieren. Obwohl das Sechs-Millionen-Euro-Projekt am 7. Februar in der Landesregierung beschlossen und der Baustart für Mai fixiert wurde, schreibt Bauer, dass viele Maßnahmen nicht berücksichtigt wurden.

Es fehlen ein Lift und barrierefreie WC-Anlagen im ersten und zweiten Geschoß. Die Gänge im Schul- und Internatsbereich sind mit 1,40 Meter zu schmal und müssen eine Mindestbreite von 1,80 Meter aufweisen. Er empfiehlt, Pausenräume einzubauen und sämtliche Maßnahmen für den Niedrigenergie-Standard umzusetzen. Bauer: „Man hätte auch in Erwägung ziehen müssen, ob man die Schüler der LFS Drau-hofen nicht in Schulen mit dem selben Bildungsschwerpunkt in Althofen, Wolfsberg und Klagenfurt hätte aufteilen können.“ Auf die Frage, warum er seine Kritik Wochen nach dem Regierungsbeschluss äußert, sagt Bauer, dass der LRH-Bericht im Jänner fertig war, er aber erst die Kontrollausschuss-Sitzung des Landtages abwarten musste, um ihn offiziell veröffentlichen zu können. Diese Sitzung war gestern.
Das Team des zuständigen Referenten, Landesrat Christian Benger, bekam 24 Empfehlungen des LRH. Benger: „Diese wurden alle eingearbeitet. Es ist allerdings ein Novum, dass eine Prüfung des LRH zu einer Verteuerung von 330.000 Euro führt.“ Bauer: „Die Investition ist höher geworden, aber langfristig rechnet sie sich.“ Auf die Kritik, man hätte die Drauhofen-Schüler nach Unterkärnten schicken sollen, antwortet Benger: „Es ist nicht Aufgabe der Politik, die Abwanderung aus dem ländlichen Raum zu forcieren.“ Fakt ist, die Schule wird umgebaut. Bauer war wichtig, dass die Öffentlichkeit erfährt, dass „durch die Prüfung des LRH Projektmängel noch vor Baubeginn aufgezeigt wurden“.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren