Gefahr in VerzugTrauerweide muss gefällt werden

Überprüfung durch Gutachter ergab, dass der rund einhundert Jahre alte Baum nahe der Bezirkshauptmannschaft Spittal weichen muss.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Trauerweide muss gefällt werden, da Gefahr in Verzug ist © Andrea Steiner
 

Anrainer protestierten im Juni des Jahres gegen die geplante Fällung einer rund einhundert Jahre alten Trauerweide nahe dem Gesundheitsamt bei der Bezirkshauptmannschaft Spittal. Aufgrund zahlreicher Proteste ließ Bezirkshauptmann Klaus Brandner den Stamm des Baumes von einem Gutachter überprüfen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

joschi41
0
2
Lesenswert?

Auto schlägt Baum

Eine kleine Lobby für den Erhalt der Weide hat naturgemäß keine Chance gegen die heilige Kuh Auto. Schlecht für den Baum, dass der Gutachter die Fällung für gut begutachtet hat.

ErichGolger
0
1
Lesenswert?

Vielleicht hat jemand etwas Zeit für eine Fotodokumentation?

Sollte die Fotodokumentation den Zustand des Stammes, wie vom Sachverständigen im Auftrag der BH Spittal beschrieben, beweisen, dann haben wir uns umsonst bemüht...