Großglockner Hochalpenstraße 220 Helfer trainierten den Notfall zwischen Kurven und Kehren

Rund 220 Einsatzkräfte aus drei Bundesländern, Mitarbeiter der GROHAG und freiwillige Helfer haben an dieser rund dreistündigen Übung teilgenommen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
220 Helfer übten den Ernstfall © Feuerwehr
 

Im Abstand von zwei bis drei Jahren führen die Feuerwehren der Gemeinden der Großglockner Hochalpenstraße eine Einsatzübung durch, so wie sie im Sondereinsatzplan (SAP) der GROHAG vorgesehen ist. Durchgeführt wird die Übung abwechselnd auf der Kärntner und Salzburger Seite der Glocknerstraße. Heuer übernahm die Freiwillige Feuerwehr Heiligenblut die Koordination der Übung auf der Kärntner Seite von Österreichs schönster Panoramastraße.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!