Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SeebodenErmittlungen in der Causa "Dorflinde" abgeschlossen

Laut Gemeindeabteilung war Fällung der Linde in Seeboden gesetzeswidrig. Staatsanwaltschaft sieht keine „strafrechtliche Relevanz“.

Die Linde stand in der Mitte einer Kreuzung in Treffling © KK/PRIVAT
 

"Vizebürgermeister Christian Tribelnig war nicht mit der Kompetenz ausgestattet, die Dorflinde in Treffling fällen zu lassen“, sagt Doris Burgstaller, stellvertretende Leiterin der Gemeindeabteilung des Landes. Er habe laut Burgstaller „eigenmächtig und gesetzeswidrig gehandelt“. Nach erfolgter Prüfung durch die Gemeindeabteilung wurde der Fall an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Die Dorflinde, die am 6. August in Treffling (Seeboden) gefällt wurde, lieferte den Anstoß für das aufsichtsbehördliche Verfahren.

Kommentare (3)
Kommentieren
Hingeschaut18
0
2
Lesenswert?

Es geht um Bauträger ... wieder mal

Wie aus gut informierten Kreisen zu hören ist, stand die Dorflinde einem Bauprojekt im Wege - Rangierflächen für LKW etc - das in der Nähe demnächst stattfinden soll. Weiß da jemand mehr? Ich hoffe jedenfalls, dass die Wähler aufwachen und solchen Politikern, die Einzelinteressen zum Schaden der Allgemeinheit durchsetzen, das Vertrauen entziehen.

ErichGolger
0
2
Lesenswert?

Schade, dass Gemeindepolitik so missbraucht wird,


anstatt vernünftig zum Wohle der Bürger zu agieren!

Ad Tribelnig: hätte er beizeiten das getan, was hin und wieder bei einem älteren Baum zu tun ist, nämlich das Dürrholz zu entfernen und den Baum zu verjüngen, bräuchte er sich jetzt nicht mit den unsinnigsten Ausreden zu rechtfertigen.

Ad Klinar: vielleicht sollte er einmal nach Treffling fahren und sich die Weggabelung vor Ort ansehen. Sogar er würde draufkommen, dass man keinen Verkehrsplaner für diese Weggabelung braucht, und das ohnehin angekratzte Gemeindebudget nicht für diesen Unsinn zu strapazieren ist.

Ein neuer Baum gehört da hin!

joschi41
2
7
Lesenswert?

Dorfkaiser

Inzwischen dürfte Triebelnig erkannt haben, dass Solo-Entscheidungen auch dann nicht toleriert werden, wenn man sie mit Begriffen aus dem Vewaltungsrecht (Gefahr im Verzug) zu rechtfertigen sucht. Treffling sollte ihm für sein schändliches Tun eine Chance geben zu einer Ersatzleistung. Vorschlag: Einen Tag Aufforstungsarbeit im Wald der Nachbarschaft!