Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ReaktionenTiefenböck: "Bürgermeister soll Behauptungen sofort richtigstellen"

Das Planungsdesaster rund um die Spittaler Brückenstraße führt zu heftigen Reaktionen der politischen Vertreter.

Hinter den Mauern des Rathauses in Spittal rumort es: Mandatare von Neos, Team Kärnten, Grüne und FPÖ fühlen sich von Bürgermeister Gerhard Pirih und Stadtrat Franz Eder unzureichend informiert © Fotograf
 

"Ich bin am Mittwoch aus allen Wolken gefallen! Natürlich habe ich den Ausführungen von Bürgermeister Pirih und Stadtrat Eder Glauben geschenkt", zeigt sich Johannes Tiefenböck, Gemeinderat der Grünen in Spittal an der Drau, schockiert. Weiters führt Tiefenböck in seiner Stellungnahme an: "Bei einem Gespräch zwischen Gemeinde- und Landesvertretern sowie Verkehrsplanern ist herausgekommen, dass die Lage eine völlig andere ist als von Bürgermeister und Stadtrat Eder dargestellt. Aufgrund der Ausführungen der beiden Herren kam es am 28.05 zu einer gemeinsamen Presseaussendung, deren Richtigstellung Landesrat Gruber nun dezidiert verlangt, wenn es eine gemeinsame Umsetzung des Verkehrskonzepts geben sollte."

Kommentare (1)
Kommentieren
joschi41
3
9
Lesenswert?

Wirrwarr

Das ganze hört sich ein bisschen wie im Kindergarten an. Wem soll man glauben, wo doch jeder gegen jeden argumentiert. Wer profitiert von so einem Hickhack? Was auf der Strecke bleibt, ist, dass die Brückenstraße weiter warten muss.