AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ReportageRadon ist ernste Gefahr für die Gesundheit

In jedem zehnten Kärntner Haus sind die Radonwerte in der Raumluft erhöht. Dies ist die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs. Kostenlose Messung kann beantragt werden.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Die Radonpotenzialkarte zeigt die Gefährdungsgebiete auf © Grafik Kleine Zeitung, Quelle: Fachstelle für Radon der Ages
 

Rauchen ist die häufigste Ursache für die Ausbildung von Lungenkrebs. Doch die zweithäufigste Ursache bahnt sich völlig unsichtbar über die Raumluft ihren Weg in die Häuser: Radon. Jede zehnte Diagnose Lungenkrebs geht auf das Konto von Radon und dessen Zerfallsprodukte, und somit 400 Lungenkrebstote pro Jahr allein in Österreich. Radon ist ein radioaktives Edelgas und ein Zerfallsprodukt des in Böden und Gesteinen natürlich vorkommenden radioaktiven Schwermetalls Uran. Aus Gesteinen und Böden kann es sich relativ leicht lösen und dann über die Luft in die Wohnräume gelangen. Eine hohe Radonkonzentration tritt beispielsweise auf, wenn der Kellerboden vom Erdreich nicht ausreichend abgedichtet ist. Altbauten sind daher besonders gefährdet, erhöhte Radonwerte aufzuweisen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren