AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Millstatt

Ein Volksschule im Gemeindegebiet wird gesperrt

Klares Votum von den Gemeinderäten: Ab dem Schuljahr 2017/18 ist die Volksschule Obermillstatt die einzige in Millstatt. Nachnutzung der denkmalgeschützten Volksschule in Millstatt am See wird gesucht.

Die Volksschule Obermillstatt soll zum Bildungs- und Betreuungszentrum von Millstatt werden © Pirker
 

Fast zwei Jahre lang wurde in Millstatt abgewogen, informiert und diskutiert. Fachmeinungen zur Frage wie die beiden Volksschulen zusammengeführt werden sollen und von welchem Standort man sich verabschieden soll, wurden eingeholt.

Bekanntlich betreibt die mit Schulden kämpfende Gemeinde Millstatt eine Volksschule in Millstatt und eine in Obermillstatt, obwohl die Schülerzahlen stagnieren. Ende September war das Thema im Gemeinderat, damals wurde eine Zusammenlegung zwar fixiert, der verbleibende Standort wurde aber offengelassen.

Klaren Vorzug erhielt in der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend mit 22 zu einer Stimme (Roland Marchetti, ÖVP) der Standort Obermillstatt. In der Diskussion wurden alle bis dato eingeholten Informationen und absolvierten Gespräche aufgerollt. Gemeindevorstand Norbert Santner (ÖVP) erklärte: „Da es in beiden Schulen Abteilungsunterricht gibt, empfahl uns das Land eine Zusammenlegung. Auch aus der Gebarungsprüfung heraus drängte uns das Land.“

Zur Vorgangsweise sagt er: „Zuerst gab es die Nutzungsfeststellung, jetzt folgte unsere Standortentscheidung, aus der wir Konzept und Finanzierung entwickeln werden. Wir wollen die Schule Obermillstatt zu einem Bildungs- und Betreuungszentrum machen.“ Der Umbau könnte 2,5 Millionen Euro kosten. Alle Millstätter wurden aufgefordert, an der Nutzung des künftigen Schulstandortes ebenso mitzuarbeiten wie an der Nachnutzung der denkmalgeschützten Volksschule Millstatt. Einig war man sich darüber, dass die Zusammenlegung die beste pädagogische Lösung für die Schulkinder ist.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren